powered by deepgrey

„Wollen und werden alles dafür tun, diese Partie zu gewinnen“

Erster gegen Vierter, der SC Freiburg II zu Hause noch unbesiegt, der SV Eintracht Trier 05 in der Fremde noch ungeschlagen, gerade einmal zwei Punkte trennen die beiden Spitzenteams der Regionalliga Südwest: Samstag, ab 14 Uhr, erwartet das Team von Cheftrainer Roland Seitz das nächste, mit großer Spannung erwartete Top-Duell.

„Wir stehen vor einem absolut schweren Auswärtsspiel. Freiburg ist nicht nur der aktuelle Tabellenführer, sondern hat auch eine sehr, sehr gute Mannschaft, die durch ihr gepflegtes Kurzpassspiel und ihr variables Positionsspiel besticht“, stellte der Coach bei der Pressekonferenz am Donnerstag Mittag klar. Am Freitag Morgen bereits bricht der blau-schwarz-weiße Tross Richtung Breisgau auf, um dann vor den Toren der Dreisamstadt am Nachmittag noch zu trainieren und im Höhenluftkurort Hinterzarten im benachbarten Schwarzwald Quartier zu beziehen.

Weder die hohe Qualität der Bundesliga-U23, noch die eigenen Personalprobleme schrecken Roland Seitz aber nicht davor ab, optimistisch ins letzte Hinrundenmatch zu gehen: „Das alles sollte uns nicht belasten oder gar abschrecken. Wir wollen und werden alles dafür tun, auch diese Partie zu gewinnen.“

Neben den weiterhin gesperrten Marco Quotschalla und Matthias Cuntz fehlen indes definitiv die Youngster Erik Michels und Albutrin Aliu. Auch der etatmäßige U23-Mann Kevin Arbeck fällt mit Bandscheibenproblemen aus. 48 Stunden vor dem Anpfiff standen zudem dicke Fragezeichen hinter Michael Dingels, dem seine angeknackste Rippe weiter zu schaffen macht und hinter dem unverändert an muskulären Problemen laborierenden Lars Bender. Entwarnung gibt es dagegen von Christoph Buchner, der zuletzt wegen einer Mittelfußprellung pausieren musste.

Trotz schmalem Kader sieht Coach Seitz sein Team nach einem beim 0:2 vor knapp vierzehn Tagen gegen den FC 08 Homburg offensichtlichen kräftemäßigen Tief wieder im Kommen: „Wir haben zuletzt die Trainingseinheiten kürzer und knackiger gestaltet. Schon am vergangenen Samstag beim  4:0-Pokalsieg in Mehring hatte ich den Eindruck, dass die Jungs wieder frischer sind.“

Angesprochen auf die angedachte Taktik am Samstag beim Spitzenreiter meinte Seitz in der Pressekonferenz viel sagend. „Ich habe einen Plan im Kopf. Mal sehen, ob wir den auch umsetzen können…“

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt vom WOCHENSPIEGEL. Mehr Sport von hier: www.wochenspiegellive.de/trier/lokalsport

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]