powered by deepgrey

U19: „Nahezu alles lief gegen uns“

Eine überraschende 1:3-Niederlage musste die U19 des SV Eintracht Trier 05 in der A-Junioren-Regionalliga Südwest gegen die DJK Phönix Schifferstadt quittieren.

Die Personaldecke im Defensivbereich war recht dünn: Neben den langzeitverletzten Daniel Zirbes und Pascal Neumann fielen mit Maruan Saleh (mit U15 unterwegs) und Matti Fiedler (U23-Abstellung) zwei weitere Spieler der Abwehrkette aus. Also musste Trainer Alex Stieg etwas improvisieren: Die Mittelfeldspieler Kader Toure und Julian Barth wurden auf den für sie ungewohnten Positionen in der Viererkette eingesetzt. Aus der U17 rückten mit Tim Budzisch, Dominik Güth und Philipp Grundmann drei Spieler in den Kader auf. Die Partie begann aus blau-schwarz-weißer Sicht denkbar schlecht: Mit seinem ersten Eckball kam der Gast nach einem abgefälschten Schuss nach Pass in den Rückraum zur frühen Führung (3.). Zehn Minuten später gelang dem mutigen Gast nach langem Ball aus der eigenen Hälfte die frühe 2:0-Führung. Das Wetter wurde stürmischer und der Regen stärker, der SVE drückte auf den Anschlusstreffer. Gute Chancen wurden dabei vergeben. So scheiterte zunächst Fabian Müller knapp, bevor Moritz Jost haarscharf vorbei zielte. Hereingaben wurden knapp verpasst oder vom aufmerksamen Gästetorhüter abgefangen. Auch Schifferstadt kam nach einem schnell vorgetragenem Gegenstoß zu einer guten Möglichkeit.
Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Vorderpfälzer mit einem traumhaften Freistoß aus 22 Metern in den rechten Torwinkel den sensationellen 3:0-Pausenstand.
Nach der Pause ging es nur noch in eine Richtung. Der Druck auf das Schifferstädter Tor wurde größer. Nach 60 Minuten wurde dann Moritz Jost im 16-Meter- Raum regelwidrig gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Picko sicher zum 1:3. Danach taten die Eintrachtler alles, den nächsten Treffer zu markieren. Hier scheiterten der eingewechselte Daniel Robertz, Marc Picko sowie Moritz Jost entweder am starken Keeper oder schossen vorbei oder drüber. So blieb es am Ende beim 1:3, was sich der Gast durch couragiertes Auftreten auch verdiente.

Fazit von Coach Stieg. „Heute lief nahezu alles gegen uns. Die Art und Weise der Gegentore, dazu der Zeitpunkt, das war teilweise sehr kurios. Dem Team will ich nichts vorwerfen, Einsatz und Einstellung waren okay. Wenn überhaupt, kann man die schlechte Chancenverwertung bemängeln. Wir haben fast ausschließlich mit dem jüngeren Jahrgang gespielt, dazu drei U17 -Akteure im Kader gehabt. Wenn ein Maruan Saleh und ein Matti Fiedler hinten ausfallen, fehlt uns neben der individuellen Klasse der beiden, zusätzlich eine ganze Portion Cleverness, das hat man am Sonntag gemerkt. Vielen Dank den drei U17-Spielern für die Unterstützung.“

Aufstellung

Thömmes (46.Budzisch) – Bohr, Homburg (Abass), Toure, Barth – Masselter, Koch, Prebreza (Robertz), Picko – Jost, Müller

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]