powered by deepgrey

U23 powered by ROMIKA verliert klar gegen Mülheim-Kärlich

Am Sonntag musste die Rheinlandligamannschaft  des SV Eintracht Trier 05 powered by ROMIKA eine deftige 0:7-Niederlage gegen die SG Mülheim-Kärlich hinnehmen. Dabei sah es lange Zeit nicht nach dieser deutlichen Niederlage aus, denn zur Halbzeit stand es zwischen den Mannschaften nur 1:0.

„Die Leistung ab der 60. Minute ist nicht zu erklären“, wunderte sich Co-Trainer Knut Budzisch. „Ab dann war es die schlechteste Saisonleistung.“ Das Team musste Trainer Herbert Herres im Vergleich zur Vorwoche auf einigen Positionen umstellen. Neben Sebastian Schmitt und Joscha Kautenburger, die zwar noch in U19 mitwirken könnten,  aber bereits zum Stammpersonal der U23 gehören, spielten mit Matti Fiedler und Gianluca Bohr zwei weitere Akteure aus dem U19-Jahrgang mit. Die A-Jugend hatte an diesem Wochenende spielfrei. Im Pech war Schlussmann Jens Freis, der sich in der Vorwoche gegen den TuS Mayen verletzte und angeschlagen in das Spiel ging. In der 37.Minute ging es für ihn nicht mehr weiter und Daniel Kröhnert kam zu seinem ersten Saisoneinsatz. „Ihn traf bei den Gegentoren jedoch keine Schuld“, betonte Knut Budzisch.

Durch Marcel Birkner gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung, vorausgegangen war ein Fehler in der Trierer Innenverteidigung (31.). Zur Halbzeit wollte Coach Herbert Herres neue Akzente setzen und brachte mit Faisal Aziz eine weitere Offensivkraft, was sich zunächst auch auszahlte. Nino Sehovics Chance wurde in höchster Not abgeblockt (49.), Goalgetter Kevin Arbeck versuchte Torhüter Martin Schramm mit einem Heber aus 30 Metern zu überlisten, doch der Ball schlug knapp neben dem Tor auf (50.). Und dann kam sie, die beschriebene 60. Minute: Ein abgefälschter Schuss von Christian Wiersch trudelte ins Tor und brachte die blutjunge Eintracht-Elf aus dem Konzept. Die Rheinstädter konnten das Ergebnis viel zu einfach um fünf weitere Tore nach oben schrauben. In der 65. Minute sauste ein 20-Meter-Schuss aus halbrechter Position ins Netz, das nächste Tor war wiederum ein abgefälschter Schuss (75.). Das 5:0 und das 6:0 wurden jeweils per Kopfball erzielt, ehe Christian Meinert den aus Trierer Sicht traurigen Schlusspunkt setzte (90.).

„Solch eine Niederlage ist natürlich bitter, doch der Blick kann jetzt nur nach vorne gehen“, forderte „Co“ Knut Budzisch. Am kommenden Sonntag, 16 Uhr, trifft die U23 powered by ROMIKA auf dem Moselstadiongelände auf den TSV Emmelshausen.

Eintracht Trier U23: Freis (37.Kröhnert) – Bohr, Mohsmann R., Fiedler, Kautenburger, Schmitt, Roenspies (46.Aziz), Saim, Sehovic (64.Stief), Weins, Arbeck

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]