powered by deepgrey

Hessen-Derby als Livespiel auf Sport1

Der SV Eintracht Trier 05 hat in der Regionalliga Südwest die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Trainer Roland Seitz setzte sich in einer Nachholpartie vom 11. Spieltag 2:1 (2:0) beim SSV Ulm 1846 durch und sicherte sich damit zum ersten Mal in dieser Spielzeit den Platz an der Tabellenspitze. Bereits seit elf Spieltagen ist die Eintracht unbesiegt.

 

 Schon frühzeitig führten die Gäste von der Mosel im Ulmer Donaustadion mit 2:0. Marco Quotschalla (2.) legte für seine Farben einen Auftakt nach Maß hin. Sylvano Comavlius (11.) erhöhte nur wenig später. Florian Treske (82.) machte das Spiel mit seinem Anschlusstreffer in der Schlussphase noch einmal spannend, für einen Punktgewinn reichte es für Ulmer „Spatzen“ aber nicht mehr. Nach dem sechsten Spiel in Serie ohne Sieg belegt der SSV weiterhin den vorletzten Tabellenplatz.

 

 Neckarelz besteht auch auf dem Betzenberg

 

 Im Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern II und der SpVgg Neckarelz gab es in einer Begegnung des 3. Spieltags keinen Sieger. Das erste Pflichtspiel-Aufeinandertreffen der beiden Vereine endete 1:1 (1:0). Der FCK konnte damit seine Positiv-Serie auf elf Spiele ohne Niederlage ausbauen, verpasste aber gleichzeitig den Sprung auf Platz drei. Stattdessen rangiert die Mannschaft von Konrad Fünfstück auf Platz fünf (21 Punkte). Dabei weisen die „Roten Teufel“ aber nur drei Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz auf, der am Saisonende auch noch zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga berechtigt.

 

 Mario Pokar (25.) markierte die Führung für die Pfälzer, die jedoch Daniel Schwind (61.) per Foulelfmeter ausgleichen konnte. Neckarelz verbesserte sich auf den siebten Platz und ist somit derzeit bester Aufsteiger der Liga.

 

 Ausblick: Hessen-Duell zwischen Offenbach und Kassel als TV-Live-Spiel

 

 Bei Flutlicht-Atmosphäre wird am Bieberer Berg heute (ab 20.15 Uhr) zur besten Zweitliga-Sendezeit das hessische Duell zwischen Drittliga-Zwangsabsteiger Kickers Offenbach und dem aktuellen Südwest-Meister KSV Hessen Kassel ausgetragen. Für beide Traditionsklubs steht in dieser vorgezogenen Partie der 13. Runde einiges auf dem Spiel, denn beide Vereine befinden sich aktuell nicht in ihrer besten Phase.

 

 So sind die Kickers von Trainer Rico Schmitt nach einem gelungenen Saisonstart in den vergangenen Wochen in einen Abwärtstrend geraten. Das jüngste 0:1 bei der U 23 des SC Freiburg war für den OFC bereits die vierte Niederlage hintereinander und ließ den ehemaligen Bundesligisten auf Rang zehn zurückfallen. Deshalb zählt die Mannschaft bei dieser Aufgabe auf die Unterstützung der Fans. Denn das „Feeling Bieberer Berg“ hat nachweislich schon einige extra Kräfte bei den Spielern der Offenbacher Kickers frei setzen können. Daniel Endres: „Wir wollen zu null spielen, Nadelstiche nach vorn setzten und den Abschluss verbessern.“ Wieder eine Option für die Startelf ist Sascha Korb der nach zuletzt langer Verletzungspause und zwei Spielen auf der Bank wieder bereit ist. Rico Schmitt: „Sascha lebt Offenbach. Die Art und Weise wie er Fußball spielt ist mitreisend. Diese kämpferische Note, die er mitbringt, können wir sehr gut gebrauchen!

 

 Nicht viel besser läuft es beim KSV Hessen Kassel, der drei seiner vergangenen vier Meisterschaftsspiele verloren hat und zuletzt eine bittere 0:4-Heimniederlage gegen die U 23 von 1899 Hoffenheim einstecken musste. Nach diesem Rückschlag trafen sich die Führungsgremien des Vereins zu einer Sondersitzung, um der Mannschaft noch einmal den Ernst der Lage vor Augen zu führen. Unter der Woche gab es immerhin im hessischen Verbandspokal ein Erfolgserlebnis. Nach dem 2:1 beim Verbandsligisten TS Ober-Roden steht die Mannschaft von Trainer Jörn Großkopf im Viertelfinale. Andreas „Bobo“ Mayer und Sebastian Schmeer trafen für Hessen Kassel.

 

 Sport1 berichtet bereits ab 19.45 Uhr live vom Bieberer Berg über das TV-Live-Spiel des 13. Spieltages.

 

 

 

 

 

Ergebnisse

 

1. FC Kaiserslautern II – SpVgg Neckarelz 1:1

 

SSV Ulm 1846 – Eintracht Trier 1:2


Die aktuelle Tabelle:

 

 

 

Pl.

Mannschaft

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

SV Eintracht Trier

12

7

4

1

21 : 8

13

25

2

1. FSV Mainz 05 II

12

8

0

4

33 : 19

14

24

3

SG Sonnenhof Großapsach

12

7

2

3

23 : 14

9

23

4

SC Freiburg II

12

6

5

1

17 : 10

7

23

5

1. FC Kaiserslautern II

12

5

6

1

22 : 10

12

21

6

FC 08 Homburg

12

5

4

3

20 : 14

6

19

7

SpVgg Neckarelz

11

5

4

2

20 : 15

5

19

8

SVN Zweibrücken

12

5

4

3

12 : 13

-1

19

9

KSV Hessen Kassel

12

4

5

3

18 : 20

-2

17

10

Kickers Offenbach

12

5

1

6

12 : 14

-2

16

11

Eintracht Frankfurt II

12

4

3

5

21 : 21

0

15

12

TuS Koblenz

12

4

3

5

16 : 16

0

15

13

SV Waldhof Mannheim

12

4

3

5

13 : 20

-7

15

14

1899 Hoffenheim II

12

4

0

8

17 : 20

-3

12

15

VfR Wormatia Worms

12

1

8

3

13 : 17

-4

11

16

SC Pfullendorf

12

2

1

9

14 : 31

-17

7

17

SSV Ulm 1846

11

1

3

7

12 : 20

-8

6

18

KSV Baunatal

12

2

0

10

10 : 32

-22

6

 

 

 

mspw/sdo, 14.10.13

 

 

 

Schon frühzeitig führten die Gäste von der Mosel im Ulmer Donaustadion mit 2:0. Marco Quotschalla (2.) legte für seine Farben einen Auftakt nach Maß hin. Sylvano Comavlius (11.) erhöhte nur wenig später. Florian Treske (82.) machte das Spiel mit seinem Anschlusstreffer in der Schlussphase noch einmal spannend, für einen Punktgewinn reichte es für Ulmer „Spatzen“ aber nicht mehr. Nach dem sechsten Spiel in Serie ohne Sieg belegt der SSV weiterhin den vorletzten Tabellenplatz.

Neckarelz besteht auch auf dem Betzenberg

Im Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern II und der SpVgg Neckarelz gab es in einer Begegnung des 3. Spieltags keinen Sieger. Das erste Pflichtspiel-Aufeinandertreffen der beiden Vereine endete 1:1 (1:0). Der FCK konnte damit seine Positiv-Serie auf elf Spiele ohne Niederlage ausbauen, verpasste aber gleichzeitig den Sprung auf Platz drei. Stattdessen rangiert die Mannschaft von Konrad Fünfstück auf Platz fünf (21 Punkte). Dabei weisen die „Roten Teufel“ aber nur drei Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz auf, der am Saisonende auch noch zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga berechtigt.

Mario Pokar (25.) markierte die Führung für die Pfälzer, die jedoch Daniel Schwind (61.) per Foulelfmeter ausgleichen konnte. Neckarelz verbesserte sich auf den siebten Platz und ist somit derzeit bester Aufsteiger der Liga.

Ausblick: Hessen-Duell zwischen Offenbach und Kassel als TV-Live-Spiel

 Bei Flutlicht-Atmosphäre wird am Bieberer Berg heute (ab 20.15 Uhr) zur besten Zweitliga-Sendezeit das hessische Duell zwischen Drittliga-Zwangsabsteiger Kickers Offenbach und dem aktuellen Südwest-Meister KSV Hessen Kassel ausgetragen. Für beide Traditionsklubs steht in dieser vorgezogenen Partie der 13. Runde einiges auf dem Spiel, denn beide Vereine befinden sich aktuell nicht in ihrer besten Phase.

So sind die Kickers von Trainer Rico Schmitt nach einem gelungenen Saisonstart in den vergangenen Wochen in einen Abwärtstrend geraten. Das jüngste 0:1 bei der U 23 des SC Freiburg war für den OFC bereits die vierte Niederlage hintereinander und ließ den ehemaligen Bundesligisten auf Rang zehn zurückfallen. Deshalb zählt die Mannschaft bei dieser Aufgabe auf die Unterstützung der Fans. Denn das „Feeling Bieberer Berg“ hat nachweislich schon einige extra Kräfte bei den Spielern der Offenbacher Kickers frei setzen können. Daniel Endres: „Wir wollen zu null spielen, Nadelstiche nach vorn setzten und den Abschluss verbessern.“ Wieder eine Option für die Startelf ist Sascha Korb der nach zuletzt langer Verletzungspause und zwei Spielen auf der Bank wieder bereit ist. Rico Schmitt: „Sascha lebt Offenbach. Die Art und Weise wie er Fußball spielt ist mitreisend. Diese kämpferische Note, die er mitbringt, können wir sehr gut gebrauchen!

Nicht viel besser läuft es beim KSV Hessen Kassel, der drei seiner vergangenen vier Meisterschaftsspiele verloren hat und zuletzt eine bittere 0:4-Heimniederlage gegen die U 23 von 1899 Hoffenheim einstecken musste. Nach diesem Rückschlag trafen sich die Führungsgremien des Vereins zu einer Sondersitzung, um der Mannschaft noch einmal den Ernst der Lage vor Augen zu führen. Unter der Woche gab es immerhin im hessischen Verbandspokal ein Erfolgserlebnis. Nach dem 2:1 beim Verbandsligisten TS Ober-Roden steht die Mannschaft von Trainer Jörn Großkopf im Viertelfinale. Andreas „Bobo“ Mayer und Sebastian Schmeer trafen für Hessen Kassel.

Sport1 berichtet bereits ab 19.45 Uhr live vom Bieberer Berg über das TV-Live-Spiel des 13. Spieltages.


Ergebnisse

1. FC Kaiserslautern II – SpVgg Neckarelz 1:1

SSV Ulm 1846 – Eintracht Trier 1:2

Die aktuelle Tabelle:

 

Pl.

Mannschaft

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1 SV Eintracht Trier

12

7

4

1

21 : 8

13

25

2 1. FSV Mainz 05 II

12

8

0

4

33 : 19

14

24

3 SG Sonnenhof Großapsach

12

7

2

3

23 : 14

9

23

4 SC Freiburg II

12

6

5

1

17 : 10

7

23

5 1. FC Kaiserslautern II

12

5

6

1

22 : 10

12

21

6 FC 08 Homburg

12

5

4

3

20 : 14

6

19

7 SpVgg Neckarelz

11

5

4

2

20 : 15

5

19

8 SVN Zweibrücken

12

5

4

3

12 : 13

-1

19

9 KSV Hessen Kassel

12

4

5

3

18 : 20

-2

17

10 Kickers Offenbach

12

5

1

6

12 : 14

-2

16

11 Eintracht Frankfurt II

12

4

3

5

21 : 21

0

15

12 TuS Koblenz

12

4

3

5

16 : 16

0

15

13 SV Waldhof Mannheim

12

4

3

5

13 : 20

-7

15

14 1899 Hoffenheim II

12

4

0

8

17 : 20

-3

12

15 VfR Wormatia Worms

12

1

8

3

13 : 17

-4

11

16 SC Pfullendorf

12

2

1

9

14 : 31

-17

7

17 SSV Ulm 1846

11

1

3

7

12 : 20

-8

6

18 KSV Baunatal

12

2

0

10

10 : 32

-22

6

 

mspw/sdo, 14.10.13

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]