powered by deepgrey

„Talentschuppen SVE“: Heimische Kicker mit blau-schwarz-weißen Wurzeln

„Wir tun was für die Jugend“: Der SV Eintracht Trier 05 und der Jugend-Förderverein haben es sich schon seit einigen Jahren auf die Fahnen geheftet, den Fußballnachwuchs aus der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region nachhaltig nach vorne zu bringen.

Michael Dingels, Christoph Anton, Erik Michels, Christopher Spang, Kevin Heinz und Albutrin Aliu: Gleich ein halbes Dutzend, in den eigenen Reihen ausgebildeter Spieler steht aktuell im Regionalliga-Kader des SVE. „Das ist eine in der Regionalliga ganz, ganz seltene Quote. Bei uns sind diese sechs Spieler ein Beweis dafür, dass unsere Jugendarbeit zielgerichtet ist“, betont Roman Gottschalk, bei den Blau-Schwarz-Weißen für den Nachwuchsbereich zuständiges Vorstandsmitglied. „Je mehr unsere Mannschaften in der Region verwurzelt sind, desto höher sind Identifikation und Stolz“, weiß Georg Bernarding, der Vorsitzende des Jugendfördervereins.

Packt es ein junger, ambitionierter Spieler sogar in ein Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten, freut man sich bei der Eintracht auch und insbesondere: „Der SVE will ein regionaler Talentförderer online casinos sein. Wir sehen es als selbstverständlich an, jungen und talentierten Spielern die Möglichkeit zu geben, ihrem Traum vom Fußballprofi näher zu kommen und bestenfalls zu verwirklichen“, beschreibt Raphaél Laghnej, der Leiter des Nachwuchszentrums beim SVE, die Philosophie. In jedem Fall soll die eigene Jugendarbeit darauf ausgelegt sein, dass sich der Cheftrainer problemlos im Jugendbereich „bedienen“ kann. „Wer es nicht ganz bei uns gepackt hat, erhält zumindest Rüstzeug für andere Stationen“, so Laghnej weiter. Tatkräftige Unterstützung erhält der SVE dabei von der heimischen Wirtschaft, allen voran ist hier Trikotsponsor Romika Shoes GmbH zu nennen.

Das seit 2008 deutlich forcierte Engagement im Nachwuchsbereich hat sich zwischenzeitlich nicht nur gelohnt, was den „Eigenanteil“ am Kader der ersten Mannschaft ausmacht. Zahlreiche Talente haben dank und durch ihre Ausbildung inzwischen einen Platz in einem Erst- oder Zweitliganachwuchsteam: Robin Garnier ist im Sommer zur U23 von Mainz 05 gewechselt, Christopher Theisen steht in Reihen der U23 des 1. FC Nürnberg, Marcony Pimentel wechselte bereits als C-Junior zum SC Freiburg, Florian Pick hat über die Eintracht und den 1. FC Kaiserslautern inzwischen den Weg zur U19 des FC Schalke 04 Gelsenkirchen gefunden – und diese Liste geht noch (viel) weiter…

In den nächsten Wochen portraitiert www.eintracht-trier.com unter dem Titel „Talentschuppen SVE“ einige begabte Fußballer mit SVE-Wurzeln, zeigt ihren Werdegang auf und will so auch die Ausbildung beim SVE genauer unter die Lupe nehmen.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]