powered by deepgrey

U19 powered by Romika: Starkes Spiel und glatter Sieg gegen Ludwigshafener SC

Zum vierten Sieg im sechsten ungeschlagenen Regionalliga-Südwest-Spiel kam die U19 des SV Eintracht Trier 05 am Sonntag Nachmittag gegen den Ludwigshafener SC. 3:0 gewann das Team von Trainer Alexander Stieg und bleibt damit der ärgste Verfolger von Tabellenführer 1. FC Saarbrücken.
In seiner Analyse sagte der SVE-Coach: „Wir waren vorbereitet auf einen starken Gegner, der sich am Mittwoch zuvor nach turbulentem Spiel dem Bundesligisten FSV Mainz 05 im Südwestpokal nur knapp mit 4:5 geschlagen geben musste.“

Eine konzentrierte Anfangsphase bescherte der Eintracht den frühen Führungstreffer – Gianluca Bohr hatte mit einem 25-Meter-Linksschuss getroffen (8. Minute). Drei Minuten später war abermals Bohr zur Stelle, als er nach Freistoß von Marc Picko knapp am kurzen Pfosten vorbei zielte. In Minute 15 fing Fabian Müller einen missglückten Abschlag des LSC-Keepers ab, leitete gedankenschnell auf Moritz Jost weiter, welcher mit einem Heber über den Torwart zum 2:0 abschloss. Die Gäste aus der BASF-Stadt kamen immer wieder in die Nähe des Trierer Strafraums, ohne jedoch gefährlich zum Torabschluss zu kommen. Die Gastgeber kontrollierten das Geschehen weitestgehend, sodass es verdientermaßen mit 2:0 in die Halbzeit ging.
Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Jost das vermeintliche 3:0, welches wegen Abseitsstellung aber nicht gegeben wurde. Der LSC tat sich weiterhin schwer, Torchancen zu erspielen, die SVE-U19 verpasste es derweil, einen der zahlreichen Gegenstöße sauber zu vollenden. In der 85. Minute war es dann aber erneut Bohr, der nach Picko-Eckball zum abschließenden 3:0 einköpfte. Das 4:0 verpasste Daniel Robertz, indem er kurz vor Ende nach einer Hereingabe von Picko etwas zu spät kam.

Fazit von Alexander Stieg: „Dass die Ludwigshafener eine starke Mannschaft haben, wussten wir schon vor dem Spiel. Dass sie heute nicht ihren Sahnetag erwischt haben, schreibe ich dem konzentrierten Auftreten meiner Mannschaft zu. Nach hinten gut gearbeitet, vorne drei Mal getroffen – alles gut.“

Nächste SVE-Partie: Sonntag, 6. Oktober, 12 Uhr, beim FSV Offenbach/Queich in der Südpfalz. Dann geht es erst wieder nach den Herbstferien weiter – am Sonntag, 27. Oktober, 13 Uhr, auf dem Moselstadion-Gelände gegen die DJK-SV Phönix Schifferstadt.

Aufstellung:
Thömmes – Bohr, Zirbes, Fiedler, Saleh – Prebreza (Masselter), Koch (Homburg), Toure, Picko – Müller (Schoos) Jost (Robertz).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]