powered by deepgrey

Freiburg erwartet den Spitzenreiter

 

 Mit dem Spitzenspiel zwischen dem Tabellenvierten SC Freiburg II und Ligaprimus FSV Mainz 05 II wird der 10. Spieltag in der Regionalliga Südwest bereits am späten Freitagnachmittag (ab 17 Uhr) eröffnet. „Das wird eine schwere Aufgabe für uns.

Die Mainzer U23 ist nicht mit meiner Mannschaft zu vergleichen. Sie haben neben zahlreichen Talenten auch einige erfahrene Spieler in ihren Reihen“, sagt Freiburgs U 23-Trainer Xaver Zembrod. Dabei hofft der 47-Jährige, dass seine Spieler die Schwächen der vergangenen Wochen reduzieren. „Wir haben bisher in allen neun Partien genau ein Gegentor bekommen. Ich würde gerne einmal zu Null spielen“, so Zembrod zur außergewöhnlichen Gegentreffer-Serie der Breisgauer. Verzichten muss er in der Partie gegen den FSV auf Nicolai Lorenzoni (Muskelfaserriss), Umberto Tedesco (Schambeinentzündung) und Dennis Russ (Kreuzbandriss).

Die Mainzer zeigten nach ihrem fulminanten Saisonstart in den vergangenen Wochen schwankende Leistungen. Siege und Niederlagen wechselten sich an den vergangenen vier Spieltagen jeweils ab.

 Koblenz empfängt Worms im Duell der Tabellennachbarn

Die TuS Koblenz hat am Freitag (ab 19 Uhr) im Traditionsduell Heimrecht gegen den VfR Wormatia Worms. In der Tabelle liegen die beiden ehemaligen Zweitligisten nah beieinander. Die Koblenzer rangieren auf Platz 14, Worms belegt den 13. Rang. Die Gäste aus der Nibelungenstadt dürften mit einer breiten Brust in die Partie bei den „Schängeln“ gehen. Immerhin durchbrach die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling am vergangenen Spieltag die Serie von acht Begegnungen ohne Sieg (davon sieben Remis). Dank eines Dreier-Packs von Adam Jabiri siegte die Wormatia gegen den SC Pfullendorf (3:2).

Die TuS Koblenz ist seit zwei Begegnungen ungeschlagen, muss gegen Worms jedoch auf André Marx verzichten. Der Mittelfeldspieler fehlt wegen einer Gelb-Rot-Sperre.

Großaspach will auch in Kassel punkten

Zu einem Duell zweier Aufstiegsanwärter kommt es am Samstag (ab 14 Uhr) zwischen dem aktuellen Südwest-Meister KSV Hessen Kassel und der gut gestarteten SG Sonnenhof Großaspach. Die SGS weist auswärts eine beeindruckende Serie auf. Vier Siege in vier Spielen lautet die Bilanz der Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm. „Wir sind auswärts bisher deutlich aggressiver und aktiver als in den Heimspielen. Wir wollen unsere Serie jetzt auch in Kassel fortsetzen“, sagt Rehm.

Im Auestadion muss der 34-Jährige ohne Christopher Gäng (Muskelfaserriss) auskommen. Angeschlagen ist außerdem Michele Rizzi, der am vergangenen Spieltag gegen den SC Freiburg (1:1) eine Kapselverletzung erlitten hatte.

Kassel ist als einzige Mannschaft der Liga noch ohne Niederlage. Allerdings endeten bereits fünf von acht Partien mit Beteiligung der Hessen ohne Sieger. Auf Seiten der Großaspacher läuft mit dem Österreicher Denis Berger ein ehemaliger KSV-Spieler auf.

Premiere am Bieberer Berg beim Spiel des OFC gegen Zweibrücken

Drittliga-Absteiger Kickers Offenbach trifft gleichzeitig zum ersten Mal auf den Aufsteiger SVN Zweibrücken. Bislang hatten sich die beiden Vereine noch nie in einem Pflichtspiel duelliert. Der SVN weist eine ausgeglichene Bilanz in dieser Saison auf. Nach neun Partien stehen drei Siege, drei Remis und drei Niederlagen zu Buche.

Die Offenbacher verloren zuletzt das Derby bei der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt (1:3) und möchten mit einem Heimsieg Wiedergutmachung betreiben. Mit den SVN-Spielern Tufan Tosunoglu und Christian Telch treffen zwei Akteure auf ihren ehemaligen Verein

 Trier seit 33 Jahren ohne Heimniederlage gegen Mannheim

Seit nicht weniger als 33 Jahren wartet der SV Waldhof Mannheim auf einen Sieg beim SV Eintracht Trier. Am Samstag (ab 14 Uhr) will die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak diese Serie im Trierer Moselstadion beenden. Aktuell sind beide Mannschaften gut in Form. Der SV Waldhof ist seit drei Partien ohne Niederlage, die Eintracht sogar schon seit acht Spielen.

Besonders das jüngste 2:2-Remis des SVW nach einem 0:2-Rückstand gegen die SpVgg Neckarelz sorgt für bei den Waldhöfern für Optimismus. „Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, so Kocak.

Tabellennachbarn in Pfullendorf unter sich

Der SC Pfullendorf, der gleichzeitig 1899 Hoffenheim II empfängt, wartet seit sechs Partien auf einen Punktgewinn. Den letzten Zähler hatte der SCP am 10. August beim 2:2 gegen Hessen Kassel ergattert. Seitdem ging die Mannschaft von Adnan Sijaric jeweils leer aus. Noch gänzlich ohne Punktgewinn auf fremden Plätzen ist die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim. Bei den Sinsheimern fehlt Florian Ruck (Gelb-Rot-Sperre), bei Pfullendorf ist Thomas Stocker wegen einer Rotsperre nicht spielberechtigt.

Formstarke Pfälzer favorisiert gegen Neuling Baunatal

Beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern II gegen den KSV Baunatal prallen am Samstag (ab 14 Uhr) zwei gegensätzliche Tendenzen aufeinander. Die Gastgeber aus der Pfalz verloren lediglich am ersten Spieltag (1:2 gegen den SC Freiburg II). Danach blieb die Mannschaft von FCK-Trainer Konrad Fünfstück ungeschlagen. Aus den vergangenen vier Partien holten die „Roten Teufel“ sogar zehn von zwölf möglichen Punkten.

Dagegen läuft es für den Neuling aus Baunatal nicht. Seit fünf Begegnungen wartet der KSV auf einen Punktgewinn. Durch einen Sieg in Kaiserslautern würden die Baunataler um Spielertrainer Tobias Nebe jedoch definitiv den letzten Tabellenplatz verlassen. Nicht mithelfen kann dabei Christian Käthner. Der Mittelfeldspieler muss noch einmal wegen seiner Rotsperre zuschauen.

 Homburg will zurück in die Spur

Seit Mitte August wartet die Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt, die gleichzeitig beim FC 08 Homburg antreten muss, auf einen Auswärtssieg. Die letzten beiden Auftritte auf fremden Plätzen endeten für die Mannschaft von Eintracht-Trainer Alexander Schur ohne Punktgewinn (2:3 beim FSV Mainz 05 II und 1:5 beim SSV Ulm 1846). Die Frankfurter haben nach der Verletzung von Sven Hassler (zwei Leistenbrüche) noch einmal reagiert und Christos Almpanis verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler war zuletzt für die U 19 des SV Werder Bremen aktiv. Durch die beiden jüngsten Niederlagen ist der FC 08 Homburg aus der Spitzengruppe herausgerutscht und rangiert aktuell auf dem sechsten Rang.


10. Spieltag

Freitag, 20. September

SC Freiburg II – 1. FSV Mainz 05 II (17 Uhr)

TuS Koblenz – Wormatia Worms (19 Uhr)

Samstag, 21. September

KSV Hessen Kassel – SG Sonnenhof Großaspach (14 Uhr)

FC 08 Homburg – Eintracht Frankfurt II (14 Uhr)

Kickers Offenbach – SVN Zweibrücken (14 Uhr)

SC Pfullendorf – 1899 Hoffenheim II (14 Uhr)

1. FC Kaiserslautern II – KSV Baunatal (14 Uhr)

Eintracht Trier – SV Waldhof Mannheim (14 Uhr)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]