powered by deepgrey

U19: Dominik Thömmes hält Sieg fest

Ihren dritten Sieg im vierten ungeschlagenen Spiel feierte die Regionalliga-U19 des SV Eintracht Trier 05 am Samstag Abend beim 4:2 über die TSG Kaiserslautern. Dabei sah es zwischenzeitlich gar nicht so rosig aus. „In den ersten zehn Minuten hatten wir noch gut ins Spiel hinein gefunden, danach aber den Faden verloren. Wir haben das Spieltempo zu gering gehalten. Unsere fehlende Laufbereitschaft im Offensivspiel machte das Herausarbeiten von Torchancen unmöglich“, so Trainer Alexander Stieg im Rückblick. Nach Ballverlusten ergaben sich immer wieder Kontermöglichkeiten für die Gäste. So auch in der 17. Minute, als die TSG zum 0:1 traf.

 

„Das Spiel war danach sehr zerfahren, dennoch kamen wir durch eine Standardsituation von Marc Picko und einem Linksschuss von Gianluca Bohr in der 29. Minute zum etwas schmeichelhaften Ausgleich“, so Stieg weiter. Keeper Dominik Thömmes rettete noch zwei Mal in Eins-gegen-eins-Situationen, bevor der SVE in der 42. Minute nach einem Freistoß der Gäste den verdienten 1:2-Halbzeitstand hinnehmen musste. In Hälfte zwei dann ein anderes Bild. Laufbereitschaft und Einsatz stimmten jetzt, und man kam durch Gjergj Prebreza und Pit Schoos zu guten Tormöglichkeiten, welche zunächst noch vergeben wurden. Im Anschluss an einen Eckball von Marc Picko war es Robin Koch, der zum vielumjubelten und inzwischen hoch verdienten 2:2-Ausgleich traf (76.). Eine Minute später gelang Moritz Jost mit einem überlegten Rechtsschuss nach einer tollen Passkombination der Führungstreffer (77.). In einer der wenigen Offensivaktionen der Gäste in der zweiten Halbzeit sprang dann der Ball nach einer Freistoßflanke einem Eintracht- Verteidiger unglücklich an die Hand – und der Schiedsrichter zeigte auf den  Punkt (80.). Dominik Thömmes verhinderte mit seiner dritten bärenstarken Aktion den Ausgleich und wehrte den Elfmeter ab. Auf der Gegenseite wusste sich ein Gästespieler nach einem beherzten Dribbling von Gianluca Bohr nicht anders zu helfen und foulte, wofür er mit Recht die Ampelkarte sah (84.). In der Schlussminute erhöhte Marc Picko zum auf Grund der zweiten Halbzeit verdienten 4:2-Sieg.

Abschließend meinte Alexander Stieg:  „Den Charakter, den die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, habe ich in der ersten Hälfte vergeblich gesucht. Kompliment  für eine starke Teamleistung im zweiten Abschnitt.“

Aufstellung: Thömmes- Bohr, Zirbes, Homburg (Fiedler), Neumann – Toure, Koch, Prebreza (Masselter), Picko, – Müller (Schoos) , Jost (Barth).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]