powered by deepgrey

„Dieses Derby mit aller Macht gewinnen“

Da steckt Feuer drin! Wenn der SV Eintracht Trier 05 am Freitag, ab 19 Uhr, im Moselstadion den alten Rheinlandrivalen TuS Koblenz empfängt, geht es um weitaus mehr als „nur“ um drei Punkte. „Da stecken auch wieder viele Emotionen drin. Gerade für unsere Fans hat dieses Duell eine ganz besondere Bedeutung. Deshalb wollen wir dieses Derby mit aller Macht gewinnen“, betont SVE-Cheftrainer Roland Seitz.

Nach guten, aber mehr (0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern II) oder weniger (2:3 gegen Hessen Kassel) erfolgreichen  Heimspielen in der noch jungen Regionalliga-Runde gilt es aus blau-schwarz-weißer Sicht, im dritten Anlauf endlich den ersten Dreier zu landen. Aus den beiden jüngsten Auswärtsspielen in Pfullendorf (3:2) und in Sandhausen bei der Spielvereinigung Neckarelz (1:1) holte die Eintracht immerhin vier Punkte und pirschte sich wieder Richtung oberes Tabellendrittel vor.

„Ich habe schon von meinen Teamkollegen und den Fans gehört, was gegen Koblenz auf dem Spiel steht. Es wird hektisch zugehen, auf den Rängen ist mehr los als sonst. Wir Spieler wollen dafür sorgen, dass der Funke ganz schnell über springt, damit Mannschaft und Zuschauer eine Einheit bilden“, kündigt Angreifer Sylvano Comvalius – zuletzt Torschütze in Pfullendorf und Vorbereiter in Sandhausen – an. „Wir müssen von der ersten Sekunde an ohne Kompromisse zu Werke gehen. Koblenz soll direkt sehen, wer hier Herr im Hause ist“, stellt Innenverteidiger und Publikumsliebling Michael Dingels klar.

Die Gäste aus der Rhein-Mosel-Stadt sind mäßig in die neue Runde gestartet und konnten erst am vergangenen Sonntag ihren ersten Saisonsieg feiern: 3:1 wurde auf dem heimischen Oberwerth die SpVgg Neckarelz bezwungen. Damit feierte der neue Cheftrainer Evangelos Nessos einen Einstand nach Maß. Der bisherige „Co“ beerbte den nach nur knapp einem Jahr wieder geschassten Peter Neustädter.

„Nach einem Trainerwechsel ist eine Mannschaft meist wacher und motivierter. Darauf müssen wir uns einstellen“, weiß Coach Seitz. Im Übrigen hat der SVE noch aus der vergangenen Spielzeit etwas gut zu machen, als die „Schängel“ beim 1:0 sämtliche drei Punkte aus dem Moselstadion entführen konnten. „Das kann und darf nicht mehr passieren. Die Zeit ist reif – am Freitag ist ein Eintracht-Sieg angesagt“, so Seitz weiter.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]