powered by deepgrey

„Wir müssen die persönlichen Fehler abstellen“

„Gegen Kassel zum Ligastart und gegen Köln im Pokal hatten wir trotz der jeweiligen Niederlagen viele Schulterklopfer nach dem Spiel. Jetzt wollen wir aber auch unbedingt erfolgreich sein. Wenn die Jungs ihre gute Grundeinstellung behalten und das umsetzen, was sie sich vornehmen, rechne ich fest mit einem Sieg.“ Das unterstrich Roland Seitz, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05 am Freitag Mittag bei der Pressekonferenz – rund 48 Stunden vor dem ersten Auswärtsmatch der neuen Regionalliga-Saison am Sonntag, 11. August, ab 14 Uhr, im Ausweichstadion auf der Pirmasenser Husterhöhe gegen Aufsteiger SVN Zweibrücken.

Obwohl das vom Ex-Eintrachtler Peter Rubeck trainierte Team aus der Westpfalz aus Sicherheitsgründen noch nicht im eigenen Stadion spielen kann, ist es gut aus den Startlöchern gekommen und konnte die Aufstiegseuphorie offenbar mit hinüber retten. Dem 1:1 zum Auftakt gegen die SpVgg Neckarelz folgt am vergangenen Samstag ein 1:0 beim SSV Ulm 1846. „Beide Male haben sie tief in der eigenen Hälfte, phasenweise sogar um den eigenen Strafraum verteidigt und ihre Angriffe dann mit langen Bällen eingeleitet. Es wird eine harte Nuss, die wir da knacken müssen. Wir haben uns im Training diese Woche aber gezielt auf eine solche Spielweise vorbereitet. Ich denke, wir sind gewappnet“, sagte Seitz weiter.

Neben den Langzeitverletzten Thomas Konrad, Torge Hollmann und Erik Michels muss auch der am Innenband verletzte Albutrin Aliu passen. Nach einer Daumen-Operation am Dienstag steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Innenverteidiger Michael Dingels (Foto). Nicht ausschließen wollte der SVE-Coach (auch) personelle Wechsel im offensiveren Bereich: „Faz Kuduzovic und Christoph Anton haben diese Woche im Training gut angeschoben…“

Was sich gegenüber dem 2:3 gegen Kassel und dem 0:2 gegen den 1. FC Köln ändern muss, um in die Erfolgsspur zu kommen, weiß Seitz nur allzu genau: „Wir müssen die persönlichen Fehler abstellen.“ Ansonsten habe in beiden Duellen schon vieles gepasst: „Wir haben wenig zugelassen und auch im Spiel nach vorne war das gut.“

Die erst gegen Ende der Vorbereitung verpflichteten Christoph Buchner, Lars Bender, Sylvano Comvalius und Moussa Touré absolvierten in dieser Woche weiter gezielte Aufbau-Einheiten, um den Trainingsrückstand aufzuholen. „Wie weit sie wirklich sind, wird man im Spiel sehen. Ich habe aber schon den Eindruck, dass sie immer mehr zulegen“, ließ der Coach durchblicken.

Ob es zu einer Verpflichtung des in den vergangenen Tagen getesteten Andrew Sinkala (bestritt für den 1. FC Köln, SC Paderborn und FC Augsburg 190 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga) kommt, vermochte Seitz am Freitag noch nicht zu sagen, ließ aber durchblicken, dass der Sambesier sowohl fußballerisch, wie auch konditionell ein en guten Eindruck hinterlassen habe.

 

Dieser Bericht wurde mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt vom WOCHENSPIEGEL. Mehr Sport von hier unter www.wochenspiegellive.de/trier/lokalsport

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]