powered by deepgrey

Wieder 0:1 gegen Mayen – U17 wird „Vize“

Riesenjubel auf der einen Seite, ganz bittere Enttäuschung auf der anderen: Im Finale um den Rheinlandpokal der B-Junioren unterlag der SV Eintracht Trier 05 am Samstag Nachmittag dem Regionalliga-Konkurrenten TuS Mayen mit 0:1.


Vor 150 Zuschauern auf dem Moselstadion-Nebenplatz war es über weite Strecken eine enge Partie, in der sich die Gäste aber als bissiger und die Mannschaft mit mehr Offensivdrang entpuppten. So knapp wie in der Nachspielzeit, als ein Kopfball von Gjergj Prebreza um Haaresbreite das Ziel verfehlte, war es ansonsten nicht vor dem Tor von TuS-Schlussmann Dominik Klein. Mayen hatte über die 80 Minuten hinweg die besseren Möglichkeiten, scheiterte bereits in der ersten Hälfte in Person von Sebastian Platten an der Latte (15.). Die Schützlinge von Trainer Raphaél Laghnej waren zwar um einen geordneten Spielaufbau bemüht und ließen gute Ideen immer wieder aufblitzen, leisteten sich aber ein ums andere Mal Abspielfehler, die Mayen zu gefährlichen Gegenstößen nutzte. So auch in der 65. Minute. Der Ball kam nach einem Trierer Ballverlust im Mittelfeld zu Yannik Felber, der aus zwölf Metern halbrechter Position Maß nahm und Dominik Thömmes im Trierer Kasten keine Abwehrchance ließ.

„Der letzte Wille, die letzte Aggressivität hat bei uns leider gefehlt“, musste Trainer Laghnej hinterher feststellen. Der Coach bemängelte die fehlende Torgefährlichkeit und die Zweikampfschwäche. Trotzdem kann er ein positives Fazit ziehen: „Wir hatten schwere Pokalspiele und am Ende auch noch mit etwas Luft den Klassenverbleib in der Regionalliga geschafft. Nicht zu vergessen die U16, die nicht nur eine gute Saison gespielt hat, sondern die U17 auch personell unterstützt hat.“

Startaufstellung SVE: Thömmes – Kurz, Güth, Prebreza, Hermandung, Koch, Zirbes, Müller, Homburg, Jany, Irsch. Einwechselspieler: Eichhorn, Zimmer, Illigen, Boesen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]