powered by deepgrey

U19: Am Ende fehlten die Kräfte

„Wenn man zwei Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand gibt, ist ein Unentschieden natürlich sehr ärgerlich, gerade wenn man nach dem 3:2 mehrere Möglichkeiten zur Entscheidung liegen lässt. Schade, dass wir uns für ein gutes Spiel am Ende nicht mit einem Sieg belohnen konnten.“ So lautete das Fazit von Kevin Schmitt, Co-Trainer der Regionalliga-U19 des SV Eintracht Trier 05, nach dem 3:3-Unentschieden gegen den 1. FC Saarbrücken.


Dass am Ende die Kräfte nachließen, hatte aber auch seine handfesten Gründe: Beim Abpfiff standen gleich vier Akteure auf dem Platz, die bei Einsätzen in der „Ersten“ oder der „Zweiten“ am Samstag 60 Minuten oder mehr absolviert hatten. „Von daher Kompliment an die Mannschaft, sie hat ihre Sache gut gemacht“, lobte der Assistent von Trainer Niki Wagner.

Das 1:0 durch Marc Picko fiel durch einen 15-Meter-Schuss (29.). Sechs Minuten später erhöhte Fabrice Schirra auf Pass von Moritz Jost in die Schnittstelle. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel verkürzte der FCS durch Nico Floegel – vorausgegangen war eine Einzelaktion mit abschließendem Sonntagsschuss. Schirra stellte in der 55. Minute den alten Abstand wieder her: Kevin Heinz hatte sich über links durchgesetzt, suchte den Abschluss, den Schuss konnte der Saarbrücker Torwart nur nach vorne abprallen lassen, Schirra stand dann genau richtig. Lukas Duchow (77.) machte es mit einem Kopfballtor aus dem Halbfeld wieder spannend. Drei Minuten vor dem Abpfiff dann der Ausgleich durch  Dominik Strauß (87.). „

„Eine Kopie des 3:2, der Entstehung des voran gegangenen Freistoßes ging leider einer sehr,  sehr fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichterassistenten voraus“, so Schmitt im Rückblick.

Im abschließenden Saisonspiel hat es die auf Platz zwei notierte SVE-A-Jugend am Sonntag, ab 13 Uhr, daheim mit dem FSV Salmrohr zu tun. Mittwoch, 5. Juni, ab 19.30 Uhr, folgt das Rheinlandpokal-Halbfinale bei Rheinlandligist SpVgg Wirges.

Statistik:
SVE-Aufstellung: Mike Neumann – Gianluca Bohr (72. Julian Barth), Matti Fiedler, Marc Inhestern (45. Marius Gehlen), Joscha Kautenburger – Robin Garnier, Sebastian Schmitt – Marc Picko (45. Kevin Heinz), Moritz Jost (65. Ramon Stief), Pascal Neumann – Fabrice Schirra.

 

Tore: 1:0 (29.) Marc Picko, 2:0 (35.) Fabrice Schirra, 2:1 (40.) Nico Floegel, 3:1 (55.) Fabrice Schirra, 3:2 (77.) Lukas Duchow, 3:3 (87.) Dominik Strauß

Schiedsrichterin: Johanna Mengelkoch (Wasserliesch)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]