powered by deepgrey

Der Weg ins Finale: SVE und FSV mit makellosen Bilanzen

Im Endspiel um den Bitburger Rheinlandpokal am kommenden Mittwoch, 29. Mai, ab 19 Uhr, im Salmtalstadion, werden zwei Mannschaften um den Sieg kämpfen, die im Bitburger Rheinlandpokal 2012/13 eine herausragende Rolle gespielt haben: Weder der FSV Salmrohr noch der SV Eintracht Trier 05 haben bei ihren jeweils fünf Siegen bis zum Finale auch nur ein einziges Gegentor hinnehmen müssen.

 

Sowohl der Oberligist aus dem Salmtal, wie auch der klassenhöhere Regionalligist sind in der zweiten Runde des laufenden Wettbewerbs eingestiegen. Zunächst setzte sich der FSV Salmrohr mit 3:0 bei A-Ligist SG Buchholz durch, gewann dann mit dem gleichen Resultat beim Bezirksligisten SG Zell. Dann folgten von Achtel- bis Halbfinale drei 1:0-Siege – und zwar jeweils bei Rheinlandligisten. Zunächst gewann das Team des früheren 1. FC-Saarbrücken-Profis Patrick Klyk beim FC Karbach, dann bei der SG Neitersen und zuletzt auch beim SV Morbach.

Der SVE feierte in seinem Auftaktspiel ein 5:0 bei der SG Wittlich, dann gab es ein 6:0 gegen den SV Konz, ehe der SV Krettnach im Moselstadion (der Tälchen-Klub hatte sein Heimrecht abgetreten) mit 5:0 bezwungen wurde. Nach den drei Erfolgen über hiesige Bezirksligisten ließ man es auch beim 6:0 bei Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich krachen. Zuletzt setzte sich das Team mit der Porta auf der Brust mit 3:0 beim Oberligisten SV Roßbach/Verscheid durch.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]