powered by deepgrey

U23: Wacker geschlagen, aber punktlos

Erneut musste die U23 des SV Eintracht Trier 05 dem Personalmangel Tribut zollen. Im Duell mit spiel- und auswärtsstarken Gästen von den Sportfreunden Eisbachtal bezog das Team von Trainer Herbert Herres am frühen Samstag Abend eine verdiente 0:2-Niederlage, belegt aber vor dem abschließenden Saisonspiel am kommenden Samstag, ab 16.30 Uhr, bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich weiter den sechsten Platz in der Rheinlandliga.


Bereits in den ersten zehn Minuten scheiterte der starke Eisbachtaler Angreifer Kotaro Higashi mit zwei Fernschüssen knapp (3. / 9. Minute). Dazwischen lag eine von Trierer Seite heftig diskutierte Szene: Schiedsrichter Christoph Zimmer hatte nach einem Zuspiel von Meliani Saim auf Qendrim Bukoshi auf Abseits entschieden und verweigerte so dem Trierer Tor die Anerkennung (7.). Immer wieder stießen die „Eisbären“ gefährlich über die rechte Seite vor. So auch in der 22. Minute. Pascal Heene hatte scharf nach innen gepasst, wo Julius Duchscherer den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Auch für den zweiten Treffer der Gäste zeichnete Duchscherer verantwortlich. 38 Minuten waren absolviert, als er mustergültig von Jannik Ernet bedient wurde und aus 14 Metern halbrechter Position abschloss.

In der zweiten Hälfte nahmen die Sportfreunde das Tempo aus dem Spiel, hatten aber auch so das Geschehen fest im Griff. Zunächst verfehlte Duchscherer nach Pass von Higashi seinen dritten Torerfolg um Haaresbreite (51.), dann  hatte der eingewechselte Serkan Öztürk einige ansehnliche Offensivmomente, darunter auch einen Pfostenschuss (64.). Trierer Chancen waren Mangelwaren. Und wenn die Gastgeber einmal gefährlich vors Eisbachtaler Tor kamen, fehlte die Präzision (wie bei Saims Kopfball, 69.) oder rettete der aufmerksame Schlussmann Niklas Kremer (73.) gegen Kevin Arbeck, der erneut angeschlagen mitwirkte, auf die Zähne biss und wieder sein Bestes gab.

„An dem gerechten Eisbachtaler Sieg gibt es nichts zu rütteln. Wir hatten in der ersten Hälfte keinen richtigen Zugriff auf das Spiel. Trotzdem haben wir uns wacker geschlagen. Bei allen personellen Problemen ist es trotzdem schade, dass wir in den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt erzielen konnten. Jetzt wollen wir nochmal alles dran setzen, um uns mit einem Erfolgserlebnis aus der Saison zu verbschieden und den sechsten Rang zu verteidigen“, meinte Coach Herres nach der Partie.

Statistik:

Aufstellung Eintracht Trier: Strellen – Cordier (81. Djedda), Thieser, Braun, Fabian Mohsmann (46. Gehlen)– Hartmann, René Mohsmann, Weins, Bukoshi – Saim (70. Sehovic), Arbeck.

Sportfreunde Eisbachtal: Kremer – Schräder, Martin, Schulz, Tautz Bayon – Heene, Haberzettl, Ernet, Mizukoshi (63. Scharf) – Duchscherer (57. Öztürk), Higashi (85. Kawabata).

Schiedsrichter: Christoph Zimmer (Wittlich)

Zuschauer: 103 auf dem Moselstadion-Nebenplatz

Tore: 0:1, 0:2 Duchscherer (22., 38. Minute)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]