powered by deepgrey

U23 schrammt an Sieg vorbei

 

 

„Ein Sieg war möglich. Wir waren über 90 Minuten spielbestimmend. Neitersen konnte auf dem ungeliebten Hartplatz nur über Standards Gefahr herauf beschwören“, sagte Co-Trainer Knut Budzisch in seiner Analyse. In der vierten Minute hatte die „Zwote“ die erste gute Chance, als sich eine verunglückte Flanke von Carsten Cordier gefährlich Richtung Neiterser Gehäuse senkte, der SG-Schlussmann den Ball aber noch über die Latte lenken konnte. In der zehnten Minute scheiterte dann Meliani Saim mit einem Schuss. Der starke SG-Keeper Jan Humberg war auch in der 34. Minute zur Stelle (Kevin Arbeck probierte es aus 14 Metern). Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff wieder Gefahr durch Arbeck, der auf Saim passte, der dann aber kurz vorm Tor noch abgedrängt wurde.

Acht Minuten nach der Pause war sogar Keeper Robin Strellen in eine Chance in volviert. Sein langer Abschlag erreichte Arbeck, der im Eins-gegen-Eins gegen Humberg aber den Kürzeren zog. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff köpfte Saim nach einer Ecke von Tim Hartmann haarscharf am Tor vorbei. Und in der 83. Minute war erneut Jan Humberg zur Stelle, indem er bei Alexandru Balotas Schuss rettete.

Weiter sagte Herbert-Herres-Assistent Budzisch nach der Partie: „Neitersen stand das gesamte Spiel sehr tief und war auf einen Punkt aus. Unsere Mannschaft hat auf dem Hartplatz versucht, über spielerische Mittel zum Erfolg zu kommen. Leider wollte der Ball nicht über die Linie. Zur Zeit fehlt dem Team nur der Torerfolg, dann würden wir auch wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Dazu haben wir in den letzten beiden Saisonspielen noch die Gelegenheit.“

Samstag, 17.30 Uhr, kommt es nach dem Regionalliga-Heimspiel der „Ersten“ gegen den 1. FC Eschborn zum Duell der U23 mit den Sportfreunden Eisbachtal.  Zum Abschluss tritt der aktuelle Tabellensechste dann am Samstag, 25. Mai, 17.30 Uhr, bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich an.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]