powered by deepgrey

U23 verteilt einfach zu viele „Geschenke“

Mit einer herben Enttäuschung endete das Heimspiel der U23 des SV Eintracht Trier 05 in der Rheinlandliga gegen den TuS Mayen: Mit 1:5 verlor das Team von Trainer Herbert Herres. Dabei, so Co-Trainer Knut Budzisch, hatte der Gast „keine klar herausgespielte Chance. Stattdessen haben wir Geschenke verteilt“.


Die ersten 20 Minuten gehörten der „Zwoten“. Die beste Chance ergab sich hier für Kevin Arbeck, dessen Schuss aber vom sicheren Mayener Keeper Darius Motazed  gehalten wurde. Nach einem verunglückten Trierer Rückpass schaltete TuS-Toptorjäger Herve Louloulaga am schnellsten und erzielte das 0:1. Auch das 0:2 wurde den Mayenern denkbar einfach gemacht. In der 21. Minute spielten sich die Gäste über rechts durch. Aus kurzer Distanz vollendete Tobias Jakobs. Burak Sözen blieb es vorbehalten, in der 25. Minute nach Zuspiel von Besart Aliu aus halbrechter Position mit einem Schuss ins lange Eck das 1:2 zu machen. In der 35. Minute wurde ein Schuss von Sözen gerade noch so abgeblockt. Fünf Minuten später musste der Angreifer dann mit Verdacht auf eine Muskelverletzung in der Wade raus.

Die insgesamt glückliche Halbzeitführung der Mayener baute der nach der Saison zu Regionalligist TuS Koblenz wechselnde André Marx per Elfmeter au. Vorausgegangen war ein Foul von SVE-Kapitän David Thieser. Nach einer Stunde unterlief Alexandru Balota im Anschluss an einen Freistoß ein Eigentor zum 1:4.

Die Herres-Schützlinge gaben sich nicht geschlagen und wollten zumindest das Ergebnis freundlicher gestalten. Ehe die Gäste durch Johannes Grober mit einem Sonntagsschuss in den Winkel das 1:5 machten, rettete Motazed – vielen im Eintracht-Lager noch vom Rheinlandpokal-Halbfinale und der 2:3-Niederlage im Nettetal bekannt – unter anderem gegen Besart Aliu und Tim Hartmann. Nach einer Flanke verpasste außerdem Erik Michels, Aliu schoss zudem knapp am Tor vorbei.

Nachdem das Wechselkontingent erschöpft war und auch Nino Sehovic verletzt raus musste, bestritt der SVE II die letzten 15 Minuten mit einem Mann weniger.

In seinem Fazit sagte Herres-Assistent Budzisch: „Wenn man so viele Geschenke verteilt, wie wir es gemacht haben, ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen. Natürlich ist man nach so einer solchen Niederlage enttäuscht, aber zum Glück können wir nicht lang darüber nachdenken. Bereits am Dienstag kann das Team sein anderes Gesicht zeigen, wenn es im Nachholspiel gegen Morbach geht.“

Das Nachholspiel gegen die Hunsrücker wird um 19.30 Uhr auf dem Moselstadion-Gelände angepfiffen.

 

Die Bilder zum Spiel hat uns die treue Eintracht-Anhängerin Nicole Schmitz zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank!!!

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]