powered by deepgrey

U17 verpasst Punktgewinn gegen Gonsenheim

Mit Gonsenheim war am Samstag der Zweitplatzierte in der Tabelle, mit der besten Defensive der Liga, zu Gast im Moselstadion. Im Hinspiel konnte Gonsenheim noch mit 2:0 bezwungen werden. Dies war allerdings nur bei einer richtig starken Leistung und mit dem nötigen Glück möglich. Das Team der Eintracht wusste also genau, was auf sie zukam. Und so ging die Mannschaft in das Spiel hoch motiviert in das Spiel.

Von Beginn an gelang es bestens, den spielstarken Gegner aus Gonsenheim im Mittelfeld zuzustellen und die Räume eng zu machen. Gonsenheim war zunehmend gefordert, mit langen Bällen vor das Tor der Gastgeber zu gelangen. So kam es in der ersten Halbzeit zunächst zu wenigen deutlichen Torgelegenheiten. Eine Unachtsamkeit in der 33. Minute brachte dann doch die Führung für Gonsenheim. Ein platzierter Kopfball nach Eckstoss landete unhaltbar im Tor. Noch vor der Halbzeit versuchte Trier mit einem Fernschuss von Moritz Jost auszugleichen.

Schon im folgenden Angriff landete – nach schönem Zusammenspiel zwischen Moritz Jost und Fabian Müller – dessen Spannschuss aus guter Position knapp neben dem Tor. In der zweiten Hälfte gab die Eintracht nochmals alles, um zumindest einen Punkt zu erlangen. Die beste Gelegenheit sahen die Zuschauer in der 50. Minute. Ein gut geschlagener Freistoss von halbrechts durch Maik Illigen konnte vom Gästetorwart mit tollem Reflex aus der Ecke gefischt werden. Den Nachschuss von Daniel Zirbes aus kürzester Distanz wusste er in der Folge dann ebenfalls noch so eben um den Torpfosten zu lenken. In der 60. Minute war es Dominik Thömmes, der die Eintracht weiter im Spiel halten konnte. Mit toller Reaktion schaffte er es, einen Handelfmeter zu entschärfen.

Trier entwickelte danach noch einmal mächtig Zug zum Tor der Gonsenheimer. In der 75. Minute war es erneut der gute Gästetorwart, der einen sehenswerten Fernschuss von Christoper Bösen in den linken Torwinkel noch vorbeilenken konnte.
„Das Team hätte heute gegen einen starken Gegner  eine Punkteteilung verdient gehabt. Letztendlich hat uns dafür jedoch das nötige Glück gefehlt“, so Co-Trainer Norbert Etringer ein wenig enttäuscht nach der Partie.

Eintracht Trier
Thömmes Dominik – Kurz Daniel, Backes Konstantin, Zirbes Daniel, Repplinger Nicolas (54. Boesen Christopher) – Wagner Tristan, Prebreza Gjergj (58. Abaas Shamuun), Illigen Maik, Jost Moritz, Koch Robin – Müller Fabian

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]