powered by deepgrey

Raphaél Laghnej wird neuer Nachwuchschef

Wechsel an der Spitze der Nachwuchsabteilung des SV Eintracht Trier 05: Am Dienstag Nachmittag stellte Vorstandsmitglied Roman Gottschalk im Rahmen einer Pressekonferenz den 39-jährigen Raphaél Laghnej als neuen Leiter des Nachwuchszentrums vor. Der Deutsch-Tunesier hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben und löst damit Michael Ziegler ab, der dem SVE seit Sommer 2011 und noch bis Saisonende als Nachwuchskoordinator verbunden ist.

Der Deutsch-Tunesier hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben und löst damit Michael Ziegler ab, der dem SVE seit Sommer 2011 und noch bis Saisonende als Nachwuchskoordinator verbunden ist. „Nachdem uns Herr Ziegler mitgeteilt hat, das Amt aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr ausüben zu können, fiel unsere Wahl nach reiflicher Prüfung, aber schlussendlich aus voller Überzeugung auf Herrn Laghnej“, unterstrich Gottschalk, der im Vorstand des SVE für die Geschicke der Jugend verantwortlich zeichnet. Sein ausdrücklicher Dank gilt Michael Ziegler: „Er hat hier akribisch, mit viel Sachverstand und hohem Einsatz agiert. Dafür können wir uns nur ausdrücklich bedanken. Wie bedauern, dass er uns nicht mehr zur Verfügung stehen kann.“ Ziegler selbst äußerte sich lobend über die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen: “Der Vorstand hatte immer ein offenes Ohr für die Jugend. Es war eine absolut vertrauensvolle Zusammenarbeit. Dafür bedanke ich mich sehr herzlich. Gerne hätte ich noch einige Dinge mehr angeschoben. Oft fehlte mir aber dafür schlichtweg die Zeit. Immerhin ist es uns gelungen, nach dem Umbruch vor zwei Jahren das Kern-Niveau zu halten.”

Bereits seit Beginn dieser Spielzeit coacht DFB-UEFA-A-Lizenz-Inhaber Laghnej die Rheinlandliga-U16 der Blau-Schwarz-Weißen und hat damit die Strukturen des Vereins bereits kennen gelernt. Zudem sprechen die Erfahrungen und Qualifikationen für den diplomierten Sportwissenschaftler, der am Friedrich-Spee-Gymnasium in Ehrang auch Sport unterrichtet: Demnach hat Laghnej einst zweieinhalb Jahre lang im Nachwuchsbereich des Bundesligisten FSV Mainz 05 hospitiert, betreute später erfolgreich verschiedene Nachwuchs-Regionalligamannschaften  des SV Gonsenheim, um dann bei den Senioren die SpVgg Ingelheim in der Verbandsliga Südwest zu trainieren und dort parallel als Jugendkoordinator zu fungieren. Später wurde der gebürtige Mainzer unter anderem mit der A-Jugend des hessischen Klubs VfB Unterliederbach Pokalsieger und Verbandsliga-Meister.

„Eintracht Trier ist ein richtiger Traditionsverein, hat ein großes Umfeld und besitzt vom Grundsatz her das gleiche Potenzial wie einst Mainz 05. Von daher freue ich mich auf diese Herausforderung und will mithelfen, die Strukturen weiter zu optimieren.“ Offensiv verteidigen, aggressiv ins Spiel gehen, dem Gegner die eigene Spielweise aufdrücken und ihn so zu steuern. “Ich bin natürlich Mainz 05 geprägt”, begründet Laghnej seine Spielphilosophie. Ein konkretes Spielsystem will er in der Jugend aber nicht durchgängig vorgeben.

Mit der Umbenennung der Position in „Leiter des Nachwuchszentrums“ strebt der SV Eintracht Trier 05 eine weitere Professionalisierung auf dieser Ebene an. Angedacht ist, den Level auf die Dauer dem der Profiklubs anzupassen. Laghnej unterrichtet nur wenige Sportstunden am FSG und kann sich mit einem großen Zeitbudget einbringen. Vorantreiben soll er auch die Sponsorenakquise. Vorstandsmitglied Gottschalk bezifferte bei der Pressekonferenz den aktuellen Jugend-Etat auf “150 bis 180.000 Euro”. Durch höhere Einnahmen soll auch die Ausgabensituation erweitert werden.

 

 

Im Bild von links: Michael Ziegler, Raphaél Laghnej und Roman Gottschalk.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]