powered by deepgrey

U19 im Pokal beim FC Bitburg

Die personellen Ressourcen in der Generalprobe waren noch einmal reichlich angespannt. Wegen der auch beim SVE grassierenden Grippewelle und wegen überwiegend vieler kleinerer Blessuren standen Niki Wagner, dem Trainer der U19 des SV Eintracht Trier 05, am Samstag im Testspiel gegen den klassentieferen Rheinlandligisten TuS Mayen (Endstand: 1:1) gerade einmal elf Mann zur Verfügung. „Angesichts dieser Tatsache haben sich die Jungs achtbar aus der Affäre gezogen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut klappt“, meinte Wagner hinterher. Pascal Neumann hatte die Blau-Schwarz-Weißen in der 29. Minute in Führung gebracht, die spielstarken Mayener glichen in der 70. Minute aus.

Mittwoch, 20. Februar, 19.30 Uhr, wird es mit dem Rheinlandpokalspiel beim klassentieferen FC Bitburg (Wagner: „Hier erwarte ich einen deutlichen Sieg.“) wieder ernst. Sonntag, 24. Februar, ab 13 Uhr, geht es nach einer auch in Trier von viel Eis und Schnee und null Einheiten auf dem Naturrasen beim Ludwigshafener SC erstmals für dieses Jahr um Punkte in der A-Junioren-Regionalliga Südwest. Die Anilinstädter sind zwar nur Tabellenachter, trotzdem hat der SVE-Coach einigen Respekt vor ihnen: „Sie haben es als eines der ganz wenigen Teams geschafft, Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern so richtig zu ärgern. Drei der vier Gegentreffer fielen erst in den beiden letzten Minuten.“

Wagner muss in den ersten Spielen des neuen Jahres auf Regisseur Robin Garnier (angebrochener Zeh) verzichten, erwartet aber ansonsten wieder alle Mann am heutigen Dienstag im Training zurück.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]