powered by deepgrey

„Jugend genießt sehr hohen Stellenwert im gesamten Verein“

Von der U10 bis zur U23: Die Nachwuchsabteilung des SV Eintracht Trier 05 ist breit aufgefächert. Lesen Sie hier, wie das für den Jugendbereich zuständige Vorstandsmitglied Roman Gottschalk den bisherigen Saisonverlauf resümiert und was er von den ersten Monaten im neuen Jahr erwartet.

 

Was war seit Saisonbeginn im Sommer für Sie der Höhepunkt im Nachwuchsbereich des SV Eintracht Trier 05?

Das Spiel unserer U19 Anfang August im A-Junioren-DFB-Pokal  gegen den Bundesliga-Nachwuchs des Hamburger SV. Wir hatten rund 500 Zuschauer im Moselstadion, es herrschte bei bestem Wetter eine tolle Atmosphäre – und unsere Jungs schlugen sich beim 0:2 mehr als achtbar, konnten sogar am Sieg schnuppern. Dieses Spiel war wirklich beste Werbung für den Jugendfußball generell und speziell auch für die Nachwuchsförderung beim SV Eintracht Trier 05.

… was gefiel Ihnen nicht so gut?

Das ist der ständige Kampf,  um die wirtschaftlichen Voraussetzungen zu schaffen, damit wir das aktuelle Niveau der Nachwuchsförderung zumindest halten können. Mit 190.000 Euro investieren wir – gemessen an unserem Gesamtbudget – weitaus mehr in den Nachwuchs als ein Bundesligist. Das ist es uns auch wert. Andererseits bedarf es großer Kraftanstrengungen.

Was sind die Ziele für die Rückrunde?

Das möchte ich weniger durch Tabellenplätze definieren.  Es geht uns grundsätzlich darum, ein Sammelbecken für die Talente in der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region zu sein und einige dann auch möglichst in die erste Mannschaft zu integrieren.  Mit der Verpflichtung unseres aktuellen A-Jugend-Kapitäns Kevin Heinz für den Regionalligakader 2012/13 haben wir hier vor Wochen schon einen weiteren wichtigen Schritt unternommen.  Sicher wird da noch der eine oder andere folgen.

Welchen Stellenwert und welche Aufmerksamkeit genießt die Nachwuchsförderung im Gesamtverein?

Einen sehr hohen.  Seien es die Mitglieder des Aufsichtsrates, meine Kollegen aus dem Vorstand oder Cheftrainer Roland Seitz und seine Assistenten Rudi Thömmes und Sascha Purket:  Immer wieder schauen sie sich Jugendspiele an, sind alle sehr an der Entwicklung im Nachwuchsbereich interessiert und sehen ganz klar hierin auch die Basis unseres SV Eintracht Trier 05.

Wann werden die personellen Weichen für die kommende Saison gestellt?

Dieses Thema werden wir ganz gezielt nach Fastnacht, also ab Mitte Februar angehen. Primärer Ansprechpartner ist für mich Nachwuchskoordinator Michael Ziegler.  Ich hoffe, dass  er und ansonsten so viele Trainer wie möglich bei uns bleiben. Es wäre schön, wenn wir bis Anfang Mai überall Klarheit hätten, damit auch unsere Spieler und potenzielle Neuzugänge  Bescheid wissen.

Wie sieht das Zusammenspiel mit dem Jugendförderverein aus?

Hier hat sich ja in den vergangenen Monaten personell einiges verändert. Der Förderverein ist also dabei, seine Strukturen zu festigen – und doch gelang es schon, zwei unserer Jugendbusse  zu vermarkten.  Das waren ohne Zweifel wichtige Impulse.

Zum Abschluss eine persönliche Frage: Wie schafft man es als das für den Jugendbereich zuständige Vorstandsmitglied einigermaßen den Überblick auf zehn Nachwuchsteams mit rund 180 Spielern zu wahren?

Ich kann natürlich nicht bei jedem Spiel persönlich sein, schaue mir aber an fast jedem Wochenende Begegnungen an, um einen Überblick zu gewinnen und mich auch vor Ort mit den Spielern, Eltern, Trainern und Betreuern zu unterhalten. Ansonsten hält mich Michael Ziegler auf dem Laufenden. Wir stehen in stetem Kontakt und tauschen uns über die Entwicklungen aus.

…. Abschließend möchte ich das Interview nutzen, um mich bei allen, die im Jugendbereich des SV Eintracht Trier 05 engagiert sind, für das sehr gute Miteinander im Jahre 2012 ausdrücklich zu bedanken.  Unseren Spielern, Eltern, Trainer, Betreuern, Freunde, Förderern und Sponsoren wünsche  ich von Herzen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2013!


 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]