powered by deepgrey

Im Portrait: U16-Trainer Raphael Laghnej

Raphael Laghnej ist seit 14 Jahren Trainer. Seit Juli trainiert der 39-Jährige die U16 des SVE. Als Übungsleiter des SV Gonsenheim spielte er mit seinen Jungs gegen Trier und die Moselstädter weckten direkt sein Interesse. „Ich fand das Konzept gut und wollte nach Trier“, sagt der Diplom Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Fußball. Drum schickte er seine Papiere zur Jugendgeschäftsstelle und Jugendkoordinator Michael Ziegler reagierte, lud ihn ein und machte ihn schließlich zum Verantwortlichen für die U16. „Der SVE ist ein Traditionsverein“, sagt Laghnej über seine Motivation, aus dem Rhein/Main-Gebiet an die Mosel zu wechseln.

Seit 1998 ist er Fußballtrainer. Im Aktiven- und Jugendbereich trainierte er in der Verbands- und Regionalliga. Der Konzer Gymnasial-Lehrer ist Inhaber der Uefa A-Lizenz und des Troisième Degré. Der höchsten Lizenzstufe des Afrikanischen Fußballverbandes (CAF). „Mein Vater stammt aus Tunesien und ich spielte mit dem Gedanken, einmal dort Wurzeln zu schlagen“, sagt der Lehrer für Sport und Ethik.

Wenn er nicht gerade auf dem Fußballplatz aktiv ist, dann liebt Raphael lange Spaziergänge mit seinem Hund. „Dabei kann ich gut entspannen.“

Als Jugendtrainer will er „in Ruhe eine vernünftige Jugendausbildung betreiben.“ Dabei setzt Lghnej auf Ehrlichkeit, Respekt und Disziplin. „In meiner Philosophie steht das Kollektiv im Fordergrund.“ Und seine Jungs sollen davon auch abseits des Fußballplatzes profitieren.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]