powered by deepgrey

Standards entscheiden Spiel der U15 – powered by EUROPEAN CUSTOMER SERVICE –

Am elften Spieltag trat die U15 beim Tabellenzweiten 1.FC Saarbrücken an. Leider ist die Liste der Verletzten weiterhin sehr lang (vier Stammspieler verletzt), dazu kommt noch ein angeschlagener Torhüter. Nicht die besten Vorraussetzungen für ein Spiel bei einer Spitzenmannschaft der Regionalliga. Eigentlich ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Alle drei Tore fielen nach Ecken, wobei dem 2:0 ein klares Foulspiel an unserem Torhüter voraus ging (wurde vom Heimtrainer auch bestätigt). Saarbrücken war reifer in der Spielanlage, klare Chancen waren aber Mangelware. In der sechsten Minute hatten die Gastgeber die beste Chance. Unmittelbar vor der Halbzeit die beste Möglichkeit der Gäste durch Daniel Littau, den 2:1 Anschlusstreffer zu erzielen. Aus kurzer Distanz konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen. Halbzeitstand 2:0 für Saarbrücken. Leider musste unser Torhüter Tim Budzisch verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Vertreten hat ihn wieder Yunus Akgül, der seine Sache erneut gut machte. Nach zwei weiteren verletzungsbedingten Wechseln auf Seiten der U15 – powered by EUROPEAN CUSTOMER SERVICE – passierte nicht mehr viel, außer dass Saarbrücken in der 58.Min das 3:0 erzielte. Unrühmlicher Höhepunkt des Spiels war eine, vorsichtig ausgedrückt, überharte Unsportlichkeit an unserem Spieler Lucas Abend. Er musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht werden. Damit erhöht sich die Verletztenliste weiter. Der Schiedsrichter ließ es bei einer Verwarnung. Da das Wechselkontingent bereits erschöpft war, mussten die Moselstädter die letzten zehn Minuten in Unterzahl absolvieren. Es blieb bis zum Ende bei einer verdienten 3:0- Niederlage. Positiv muss hier erwähnt werden, dass sich die Verantwortlichen des 1.FC Saarbrücken für das Verhalten ihres Spielers entschuldigten.
Kader: Budzisch T., Akgül Y. – Kücükmemisoglu M., Abend L., Lukas J., Müller P., Blankenmeister L., Wiesenthauer F., Heintel L., Littau D., Lamberty L., Garnier T., Scholl P., Osta E.-T., Meeth, T.“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]