powered by deepgrey

Alle Achtung! Klares 4:1 im letzten Heimspiel dank Doppelpacks von Aliu und Asma

Mit einer versöhnlichen Vorstellung hat sich die U23 des SV Eintracht Trier 05, powered by Romika, im letzten Heimspiel der Saison vom eigenen Publikum und vorerst auch aus der Oddest-Oberliga Südwest verabschiedet. Das Team von Trainer Herbert Herres gewann am Samstag Nachmittag auch in der Höhe verdient mit 4:1 (3:0) gegen den bisherigen Tabellensiebten, den SV 1919 Gonsenheim.

Der Coach sah dabei die Leistungen der vergangenen Wochen bestätigt: „Wir haben eigentlich immer ganz gut gespielt, uns aber dann meist durch eigene Unzulänglichkeiten selbst aus der Bahn geworfen. Heute hat vieles gepasst, auch von der Defensivarbeit her. Erneut haben meine Jungs gezeigt, wieviel Moral trotz des seit Wochen feststehenden Abstiegs in ihnen steckt.“

Nach durchaus flottem Beginn, der aber gerade auf Gonsenheimer Seite durch zahlreiche Fehlpässe geprägt war, eröffnete Besart Aliu in der 21. Minute nach einem Abspielfehler in der Gäste-Hintermannschaft den Torreigen. Nur drei Minuten später versenkte Tolgay Asma in Bilderbuchmanier einen 19-Meter-Freistoß in den Maschen des gegnerischen Gehäuses.

Zwischenzeitlich kam der ohne seinen grippekranken Trainer Aydin Ay (zwischen November 2008 und Juni 2010 beim SVE unter Vertrag) nach Trier angereiste Vorjahresaufsteiger etwas stärker auf und traf in Person von Dennis Kirn nach einem Dropkick nur die Latte (31.). In Minute 34 scheiterte Arif Güclü mit einem Schuss aus der zweiten Reihe am sicheren Philipp Basquit.

Die Vorentscheidung schon neun Minuten vor dem Seitenwechsel: Olivier Mvondo (Foto) schickte Asma auf die Reise – und der ließ Torwart Axel Braun im Eins-gegen-Eins keine Abwehrchance. Und das muntere Toreschießen der „Zwoten“ setzte sich auch zunächst in Durchgang zwei fort. Der bisweilen völlig undisziplinierte Gäste-Schlussmann Axel Braun (zeigte den Zuschauern auf der Haupttribüne unter anderem den Stinkefinger und provozierte Asma…) schoss bei einem Befreiungsversuch Asma an, von dem der Ball wiederum ins Tor trudelte. Bei frühsommerlichen Temperaturen ließ es die bis dahin immer wieder mit schönen Spielzügen nach vorne agierende „Zwote“ etwas ruhiger angehen und gestattete Gonsenheim sogar noch den Ehrentreffer. Nach Foul von Alexandru Balota an Stefano Pennella verwandelte Rufat Dadachev sicher (70.). Eine Minute später musste Balota wegen einer Notbremse vom Platz.

Der höchste Sieg in dieser Saison hat Herbert Herres vor der abschließenden Aufgabe am Samstag, 15.30 Uhr, im Neunkircher Ellenfeld mutig gemacht: „Wir fahren auch dorthin, um zu gewinnen.“

Statistik:

Eintracht Trier II: Basquit –  Lauer, Balota, Hess, Fabian Mohsmann – René Mohsmann, Schütz (90.+ 1 Kettels)– Mvondo, Asma, Hartmann (46. Sehovic) – Aliu

Schiedsrichter: Vincent Becker (Kleinblittersdorf)

Zuschauer: 85

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]