powered by deepgrey

SVE U 12 erreicht bei den Ibis Junior Hallenmasters 2012 mit den besten deutschen Mannschaften das Halbfinale

„Herzlich Willkommen auf der Seite des Ibis Junior Hallenmasters, seit Januar 2004 veranstaltet der SC West Köln sein internationales Jugend-Hallenturnier „Ibis Junior Hallenmasters“. Dieses Turnier hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Turniere in NRW und zu einem der größten in Deutschland entwickelt“. Die Teilnehmer hießen hier u. a. FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, VFB Stuttgart, 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf, VFL Bochum, MSV Duisburg, Alemannia Aachen, Rot-Weiß-Essen, Rot-Weiß-Oberhausen usw. usw.. Dazu ein einzigartiges Ambiente: 500 Zuschauer und ein mit Kunstrasen ausgelegter Hallenboden. Mit dabei die 2000er von Eintracht Trier. Dass sie zurecht eingeladen waren, wurde eindrucksvoll unter Beweis gestellt und man kann es vorweg nehmen, besser geht nicht! Bereits in der Vorrunde setzte man sich souverän durch. So gab es Siege gegen den FC Hennef 05 (4:0), Rot-Weiß-Oberhausen (3:1) und U 13 von Blaustein/Ulm (2:0). Ein Unentschieden beim 1:1 gegen den VFL Bochum, die Mannschaft, die im vergangenen Jahr den Porta-Nigra-Cup in Trier gewann. Dann folgte ein Spiel, was man sicherlich auf beiden Seiten so schnell nicht vergessen wird. Titelverteidiger Bayer Leverkusen, eine Mannschaft die in Deutschland als eines der stärksten angesehen wird, wurde deutlich und in der Höhe nach verdient mit 4:1 geschlagen. Damit war man Gruppenerster in Gruppe C mit 13 Punkte und 14:3 Toren. Es folgte das Viertelfinale gegen Fortuna Düsseldorf, die in der Gruppenphase mit einem Sieg gegen den FC Bayern München auf sich aufmerksam machten und damit Stärke zeigten. Aber auch die Düsseldorf sollten an diesem Tag kein wirklicher Gegner für die Eintracht Kicker darstellen. Mit einem mehr als verdienten 2:1 schaffte man den Einzug in Halbfinale. Die Partien lauteten hier: Bayern München gegen den VFB Stuttgart und 1. FC Köln gegen Eintracht Trier. Sieger gab es in beiden Partien durch 9-Meter-Entscheidungen. Zunächst waren es die Bayern, die den Einzug ins Finale schafften. Dann der FC Köln, mit Glück und Geschick, denn im Spiel konnte nur eine Mannschaft überzeugen, und das waren die Jungs im blau-schwarzen Trikot, die Köln unter ständigen Druck setzten. Ein Chancenplus von 5:1 zeigte die Überlegenheit im dennoch spannenden Halbfinale. Großes Pech gab es bei einem Schuss unters Lattenkreuz, als der Ball nur auf, anstatt hinter die Linie prallte. Im Neun-Meterschießen mit drei Schützen unterlag man dann mit 2:3. Der FC Köln hatte an diesem Tag einfach das Glück gepachtet. Auch im Finale siegten diese durch Neun-Meter-Schießen gegen den FC Bayern-München. Für unsere Jungs gab es am Ende großes Lob von allen Seiten. Gastgeber, Gegner und Zuschauer zeigten Anerkennung und höchste sportliche Wertschätzung. Dazu die Auszeichnung von Torwart Rayanne Aalala, zum besten Torwart des Turniers. Fazit der verantwortlichen Trainer: Durch tollen Fußball, gepaart mit kollektivem Passspiel und individuellen Aktionen, machten die Trierer Jungs am Ende beste Werbung für den Traditionsverein „Eintracht Trier“. Dabei wurde wieder einmal durch Ergebnisse bestätigt, dass diese Mannschaft und einzelne Spieler leistungsmäßig auf Augenhöhe mit den besten Mannschaften deutscher Bundesliga-Nachwuchs-Zentren ist, was von professioneller Jugendarbeit an der Mosel zeugt. Und wer weis, wie es in Köln ausgegangen wäre, wenn man den dritten Neuen-Meter im Halbfinale verwandelt hätte…?!

Beim Ibis-Master-Cup spielten: Rayanne Aalala, Jannik Grün, Luca Eichner, Fynn Martin, Scott Kops, Jannik Nosbisch, Lorenz Schmitt, Max Steffen, Guilio Ehses und Florian Grundmann. Es trafen: Jannik Grün (4), Scott Kops und Fynn Martin (3), Jannik Nosbisch und Giulio Ehses (2), Lorenz Schmitt und Florian Grundmann (1).

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]