powered by deepgrey

U14 powered by ROMIKA mit Arbeitssieg im Derby

In einem Nachholspiel der Rheinlandliga traf die U14 powered by ROMIKA auf unseren Nachbarn, die JSG Schweich. Auf Grund der Tabellensituation konnte von einem schweren Spiel ausgegangen werden. Dies sollte sich an diesem Abend auch zeigen. Nach anfänglichem Abtasten hatte die JSG nach einem Abwehrschnitzer in der 5.Minute die große Möglichkeit in Führung zu gehen. Zum Glück für die Eintrachtler setzte der Stürmer den Ball knapp neben das Tor. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ohne nennenswerte Chancen. In der 12.Minute dann Freistoß für den SVE: Pascal Lex legte sich den Ball zurecht, nahm Maß und erzielte das 1:0. Unverständlicherweise kam es nun zum Bruch im Spiel der U14. Schweich drängte massiv auf den Ausgleich. In dieser Spielphase konnten sich die Spieler mit der Porta auf der Brust bei ihrem Torwart Tim Budzisch bedanken, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Trotzdem gelang Schweich im Anschluss an eine Ecke kurz vor der Halbzeit der mehr als verdiente Ausgleich. Mit einem, aus Sicht der Heimmannschaft, schmeichelhaften 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Um hier nicht auf die Verliererstraße zu geraten, bedurfte es im zweiten Abschnitt einer höheren Laufbereitschaft im Mittelfeld. Und plötzlich bot sich ein anderes Bild. Die Spieler der U14 powered by ROMIKA waren präsent und zeigten endlich, dass sie gewillt waren, das Spiel zu gewinnen. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff fiel das 2:1. Luca Heintel bediente Florian Wiesenthauer und dieser schloss sein Solo, bei dem er auch noch den Torwart ausspielte, mit der Führung ab. Schweich versuchte nun fast ausschließlich mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, doch unsere Abwehrreihe ließ nichts mehr anbrennen. In der 47.Minute verfehlte Mevlüt Kücükmemisoglu mit einem Freistoß nur knapp das gegnerische Tor. Zehn Minuten vor Spielende setze sich Davis Spruds klasse über links durch und konnte nur noch durch ein Foul im 16er gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Luca Heintel sicher zum 3:1. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Spielende. Auf Grund der schwachen ersten Halbzeit sicherlich ein wenig glücklich.

Kader: T.Budzsich – M.Kücükmemisoglu, M.Prochnow, L.Abend, P.Schmitt, T.Garnier, P.Lex, N.Jäger, F.Fischer, F.Wiesenthauer, L.Blankenmeister, L.Heintel, D.Quinten, P.Müller, F.Falkenau, D.Spruds

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]