powered by deepgrey

Bittere 0:5-Niederlage für U15 powered by Balter Logistics gegen den FKP

In der ersten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern ein gutes Regionalligaspiel. Beide Teams hatten einige gute Aktionen. Die Pirmasenser versuchten es des Öfteren aus zweiter Reihe, fanden jedoch keinen Weg Lars Engel im Eintracht-Tor zu überwinden. Auf der anderen Seite boten sich Luca Bierbrauer sowie Nils Hemmes die Chance das 1:0 zu erzielen. Dann, mitten in einer Phase in der die Eintracht sich eine leichte Feldüberlegenheit erspielte und durch schnelles Umschalten die Gäste immer wieder bedrängte, der Schock: Viele wussten nicht warum, aber der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Nachdem Lars Engel einen hohen Ball abgefangen hatte, verursachte er den Strafstoß. Er hatte einen Pirmasenser Spieler der sich vor ihm befand zur Seite geschoben um schnell einen Konter einzuleiten. Der Schiedsrichter legte dies als Unsportlichkeit aus! So wurde aus dem eigenen Vorteil ein Geschenk, das der Gegner dankend annahm.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erlaubten wir uns zu viele Ballverluste und ließen so Pirmasens stark werden. Das 0:2 war die Folge. Unbeeindruckt wurde weiter nach vorne gespielt. Der eingewechselte Diederich legte im Strafraum quer auf Boesen, der jedoch den Ball nicht unter Kontrolle bekam. Der eingewechselte Schott schloss, nach gelungener Aktion über außen, aus spitzem Winkel ab. Ein Pass zu einem besser positionierten Mitspieler hätte wohl den Anschlusstreffer ermöglicht. Nur wenige Minuten später nutzten die Pirmasenser das die Eintracht alles nach vorne warf und nun weit aufgerückt war eiskalt aus. Durch einen gut getimten Pass wurde eine Spitze freigespielt. Im „1 gegen 1“ brachte Lars Engel den Stürmer zu Fall. Der zweite Elfmeter und das 0:3 waren die Folge. Fragwürdig war der darauffolgende Platzverweis, da Engel klar den Ball spielen wollte. Tim Budzisch, der nun im Tor stand war machtlos. Nach Engel musste auch Tim Kirchen wegen wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen. Einige Minuten später nutzen die Gäste ihre Überzahl und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Nach dem 0:4 folgte mit dem 0:5 der Schlusspunkt in einer seltsamen Partie. Zwei fragwürdige Platzverweise und eine Verletzung sorgten dafür, dass am Ende acht Trierer den spielstarken Pirmasensern nichts mehr entgegensetzen konnten. Fazit: Auch der Gästetrainer war der Meinung, Pirmasens ging mit viel Glück in Führung.

Wenn der erste Strafstoß nicht gegeben wird und eine der guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit genutzt werden, dann geht die Eintracht als Sieger vom Platz. Pech und eigene Unachtsamkeit führten jedoch zu einer in dieser Höhe nicht ganz verdienten Niederlage. Phasenweise spielte man gut mit und konnte dem Tabellenführer einige Probleme bereiten. Die nächsten Spiele werden nun gegen unmittelbare Tabellennachbarn ausgetragen und werden sicherlich richtungsweisend sein. Zunächst geht es am Samstag ins Saarland zu Röchling Völklingen. Dort will man es der U23 nachmachen und den ersten Dreier mit an die Mosel nehmen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]