powered by deepgrey

Bittere Niederlage der U15 powered by Balter Logistics gegen saarländische Hauptstadt

In der ersten Halbzeit standen die Eintracht Kicker des Balter Logistics Teams tief und verstanden es so die schnellen Außenspieler des FC aus dem Spiel zu nehmen. Durch beherzte Zweikämpfe hatten wir viele Balleroberungen im Mittelfeld, verstanden es jedoch nicht den Ball in den eigenen Reihen zu halten oder durch schnelles Umschalten Druck auf den Gastgeber auszuüben. Saarbrücken war stets durch Standartsituationen gefährlich. Nach einem Eckball erzielten die Saarländer so das 1:0. Einige Minuten später landete ein Freistoß der Saarbrücker an der Querlatte. Kurz vor der Halbzeit bot sich Eric Diederich eine Chance. Er startete zum Konter an der Mittellinie, legte sich den Ball jedoch etwas zu weit vor, so dass ein Innenverteidiger klären konnte. Nach dem Seitenwechsel spielten wir mit zwei Spitzen, um die Bälle, die wir in der ersten Halbzeit leicht hergaben nun zu behaupten. Dies gelang Luca Bierbrauer, der immer wieder seine Mitspieler in Szene setzte und stets anspielbereit war. Christopher Bösen hatte so eine Möglichkeit, schoss jedoch rechts am Tor vorbei. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld mussten wir das 2:0 durch einen Konter hinnehmen. Unbeeindruckt wurde weiter nach vorne gespielt. Daniel Kurz drehte auch der linken Seite auf und düpierte ein ums andere Mal seine Gegenspieler. Eine scharfe Hereingabe von ihm klärte ein Saarbrücker vorm lauernden Eric Diederich fast ins eigene Tor. In dieser Phase des Spiels hatten wir in der Offensive unsere besten Möglichkeiten. Nach einer eigenen Ecke sollte es uns dann aber eiskalt erwischen. Der Torwart der Saarländer fing den Ball ab und spielte schnell nach vorne. Die Saarbrücker schalteten schnell und erzielten wieder nach einem Konter das 3:0. Das 4:0 war der Schlusspunkt einer Partie, die der FC Saarbrücken verdient gewann.

Trainerfazit: Zu viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld machten den Gegner stark. Nach der offensiveren Ausrichtung zur Halbzeit, war das Spiel phasenweise etwas offener, allerdings bot sich Saarbrücken so auch Raum im Zentrum sowie über die Flügel. Kämpferich zeigten wir eine tolle Leistung. In der Offensive ist jedoch noch Luft nach oben. Mit dem FK Pirmasens kommt nun der Spitzenreiter ins Moselstadion. Wir werden am Samstag alles daran setzen, die Punkte in Trier zu behalten.

Es spielten:

TW:
Engel, Lars
Abwehr:
Backes, Konstantin
Grundmann, Philipp (36. Lex, Pascal)
Kirchen, Tim
Achterberg, Lukas
Mittelfeld:
Irsch, Peter (36. Bierbrauer, Luca)
Keller, Marc
Hermandung, Till
Boesen, Christopher (48. Güth, Dominik)
Kurz, Daniel
Sturm:
Diederich, Eric (48. Schott, Dominik)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]