powered by deepgrey

"Bei der Eintracht einen Neustart hinlegen"

Seit dem gestrigen Dienstag ist der erste Neuzugang unter Dach und Fach: Chhunly Pagenburg (24) hat einen Vertrag bis 30. Juni 2012 unterschrieben und will in dieser Zeit so viele Tore wie möglich für den SVE schießen. Lesen Sie hier Interview von www.eintracht-trier.com mit dem früheren Nürnberger Bundesligaspieler.

 

Vom 1. FC Nürnberg, über die Münchner Löwen und den FC Rot-Weiß Erfurt geht´s jetzt zur Trierer Eintracht – in eine Dir weitest gehend noch unbekannte Stadt, aber zu einem Verein mit einigen Dir vertrauten Gesichtern

…Das kann man so sagen. Trainer Roland Seitz kannte ich schon länger, schließlich kommt er ja aus der Nähe von Nürnberg. Mit Andreas Lengsfeld habe ich früher zusammen in der Bayernauswahl gespielt und mit Ahmet Kulabas bin ich gemeinsam beim 1. FC Nürnberg II auf Torejagd gegangen.

Was war noch ausschlaggebend für den Wechsel in die vierte Liga?

Ich will eine Saison lang endlich wieder spielen und einen Neustart hinlegen.  In Erfurt hat mich eine langwierige Rückenverletzung, von der ich jetzt aber wieder hundertprozentig genesen bin, aus der Bahn geworfen. Dass Eintracht Trier eine gute Adresse ist, wurde nicht nur in der abgelaufenen Saison deutlich, sondern war mir auch während eines Probetrainings im Mai klar. Hier ziehen alle an einem Strang. Der Trainer und der Vorstand wissen, was sie wollen und in der Mannschaft herrscht ein angenehmes, leistungsorientiertes Klima.

In zehn Tagen geht´s mit der Sommervorbereitung los. Sind die persönlichen Planungen für Dein Engagement in Trier schon angelaufen?

Angedacht ist, eine Wohngemeinschaft mit Ahmet Kulabas zu bilden – entweder, dort, wo er jetzt wohnt in Fell oder mehr in der Stadt. Ich will hier schnellstmöglich Fuß fassen, damit ich auch auf dem Platz dann richtig Gas geben kann.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]