powered by deepgrey

Das zweite Gesicht

Mit einer verdienten Niederlage mussten sich unsere Jungs auf die lange Heimreise aus dem Westerwald machen. Neben den verlorenen Punkten waren auch zwei verletzte Spieler zu beklagen.

Die Partie beginnt verhalten. Rossbach hält sich angesichts vieler verletzter Spieler auffallend zurück und Trier kann aus diesem Manko zunächst keinen Nutzen ziehen. So sind es anfangs hauptsächlichen Standartsituationen, aus denen Gefahr für die beiden erfahrenen Torhüter droht. In der 9. Minute kann Erwin Bradasch einen Freistoß auf den Kopf von Michael Dingels zirkeln, dieser verpasst aber. Erst in der 29. Minute ist der erste Torschuss zu verzeichnen: Johannes Kühne verzieht knapp aus 18 Metern. Dann ergibt sich in der 37. Minute, nach einem Foulspiel an Julian Bidon an der Strafraumgrenze, eine große Chance für die Eintracht. Erneut legt sich Bradasch den Ball zurecht und hämmert ihn am völlig perplexen Torwart vorbei an den Pfosten. Dies war der Höhepunkt eines ereignisarmen ersten Abschnittes.
Ähnlich beginnt die zweite Hälfte. Wieder ein Freistoß von Bradasch, wieder findet sich keiner, der den Ball, der an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum segelt, über die Linie chipt.
Doch nun –endlich- nimmt die Partie Fahrt auf. Nach einem offensichtlichen Handspiel eines gegnerischen Stürmers verletzt sich der bis dahin gut integrierte Michael Löber so schwer, dass er ausgewechselt werden muss. Die zwischenzeitliche Verwirrung im Abwehrverband nutzt die Heimelf geschickt aus. Nach einem Eckball kommt der Rossbacher Kahler völlig ungehindert zum Kopfball und erzielt die Führung für die Westerwälder.
Doch Trainer Weis setzt nun auf Offensive und hat Erfolg. Jan Brandscheid, kurz zuvor eingewechselt, erkämpft sich im 16er den Ball und wird gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelt Bradasch besonnen ins linke obere Toreck.
Anstatt jetzt abgeklärt weiter zu spielen, lässt sich die junge Truppe von der Hektik der Einheimischen anstecken. Praktisch im Gegenzug kann Pit Hess einen durchgebrochenen Stürmer nur per Notbremse stoppen und verletzt sich dabei noch schwer. Der fällige Elfmeter und die rote Karte bedeuten die Höchststrafe für den sympathischen Luxemburger in den Reihen der Trierer.
Jetzt ist das Spiel für unsere Youngsters gelaufen. Dezimiert und deprimiert vom Spielverlauf ergeben sie sich in ihr Schicksal. Das 3:1, wiederum nach einem Kopfball, besiegelt die endgültige Niederlage nach drei Siegen in Folge. Daran kann auch die Riesenchance in der 86. Minute durch Kühne und Orth nichts mehr ändern.

Mannschaftsaufstellung:
Tor: Frank Thieltges
Abwehr: Michael Löber (57. Xavier-A. Fonts), Johannes Kühne, Michael Dingels,
Christoph Eifel (65. Jan Brandscheid)
Mittelfeld: Sebastian Ting (72. Pascal Orth), Pit Hess, Erwin Bradasch,
Daniel Petersch
Angriff: Julian Bidon, Tim Eckstein

Kader: Nicolas Bach(ET), Florian Heck, Jon Becker, Max Meyer

Statistik zum Spiel:
Torfolge:
1:0 66. Min. Kahler
1:1 68. Min. Bradasch (FE)
2:1 71. Min. Kahler (FE)
3:1 81. Min. Müller

Schiedsrichter: Gasteier
Bes. Vorkommnisse Rote Karte Hess (71.)
Zuschauer: 126

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]