powered by deepgrey

Mit Spitzenleistungen im Ruhrpott unterwegs

Zunächst spielte die U 12 II am Samstag auf dem internationalen „Golden-Goal-Cup“ in Unna, nahe Dortmund.
In einem der wohl bestbesetzten Turniere Deutschlands für Spieler des Jahrgangs 2000 waren in dem 24ziger Teilnehmerfeld nicht weniger als 18 Nachwuchsmannschaften deutscher und holländischer Profivereine am Start. Darunter u. a. Schalke 04, Werder Bremen, Hamburger SV, Mainz 05,  Vitesse Arnheim, VFL Bochum, MSV Duisburg usw. .  Zudem die Mannschaften der Traditionsvereine KFC Urdingen und Eintracht Trier. Dann eine Kreisauswahl aus Unna/Hamm, der Veranstalter Unna/Billmerich mit 2 Teams und der Sieger eines Qualifikationsturniers SV Welver.
Im Auftaktmatsch durften unsere Jungs direkt gegen den Cup-Verteidiger den SV Werder Bremen ran. Dann folgte im zweiten Spiel Arminia Bielefeld -die am Ende das Finale gegen Schalke 04 erreichten-. Beide Spiele gestalteten unsere Jungs auf absoluter Augenhöhe. Leider war man vorm Tor aber zu harmlos und musste zunächst zwei unnötige 0:2 Niederlagen einstecken. Konsequenter im Abschluss war man dann im Spiel gegen den Ausrichter Unna. Dieses wurde klar und deutlich mit 6:0 gewonnen. Anschließend folgte das Spiel gegen den Rot-Weiß Ahlen, die vorher den SV Werder Bremen mit 4:0 schlagen konnten. Mit einem Sieg wäre man frühzeitig fürs Achtelfinale qualifiziert gewesen und dem entsprechend gingen die Eintrachtler zu Werke. Klar überlegen und offensive ausgerichtet führte man Angriff auf Angriff in Richtung Ahlener Tor. Die Belohnung für dieses Klassespiel gab es aber leider nicht. Vielmehr trafen die Ahlener mit einem Weitschuss aus der eigenen Hälfte und siegten überglücklich mit 1:0. Im letzten Spiel musste nun unbedingt ein Sieg her. Gegner war der holländische Erstligist Vitesse Arnheim. Mit ähnlichen Engagement wie im Spiel gegen Ahlen spielten unsere Jungs souverän auf und schafften den nötigen Sieg, hochverdient mit 3:1.

Somit war das Achtelfinale erreicht. Und hier hatte man es mit dem Sieger der Gruppe 3, Rot-Weiß Essen zu tun, die in der Gruppephase alle Spiele deutlich gewannen und die Mannschaften vom VFL Bochum, Kickers Offenbach und dem Hamburger SV hinter sich ließen. Unbeeindruckt davon gingen die Eintracht Kicker in die Partie und nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Auch von einem frühen Rückstand ließ man sich nicht beeindrucken. Schnell schaffte man den Ausgleich und hatte genügend Chancen das Spiel in den 10 Spielminuten für sich zu entscheiden. Im Blickpunkt dabei immer wieder der Keeper der Essener, der mit einigen Glanzparaden und viel Geschick das 1:1 für Essen über die Zeit rettete. Es folgte ein 9 Meter Schießen. Leider mit dem besseren Ausgang für den späteren Halbfinalisten Rot-Weiss-Essen, die mit 5:3 siegten. Somit war das Turnier nach 60 Spielminuten für unsere Jungs zu Ende. Im abschließenden Rating landete man auf einem guten 10 Platz. In diesem Starterfeld sicherlich ein hervorragendes Ergebnis, obgleich man mit einer Portion  Fortune mehr, gerade im Achtelfinale gegen Essen, sicherlich noch einige Plätze hätte nach vorne rutschen können. Der Mannschaft gebührt an dieser Stelle ein ganz großes Kompliment. Zieht man ein Fazit, so würde dies lauten „Mit diesem Leistungenpotenzial ist man an den  besten deutschen Mannschaften ganz nah dran“. Bereits die Leistungen anlässlich den vorangegangen und hochrangig besetzten Turnieren bei Alemania Aachen und dem Potra-Nigra-Cup bestätigen diese Entwicklung.

In Unna spielten: Rayane Aalala, Jannik Grün, Lorenz Schmitt, Pascal Güth, Florian Grundmann, Scott Kops, Max Steffen und Giulio Ehses.

Torschützen: Jannik Grün (4), Florian Grundmann (2) , Schott Kops (2),  Max Steffen, Guilio Ehses, Pascal Güth und Rayane Aalala.

Nach einer Übernachtung in Zentrum Oberhausen ging die Reise sonntags weiter nach Duisburg.
Hier war ein Vergleichstest gegen den gleichaltrigen Jahrgang 2000 des MSV Duisburg angesetzt Die Spielzeit war dabei auf drei mal 25 Minuten festgelegt. Auf dem riesigen Trainingsgelände erwartete unsere Jungs eine Mannschaft die im Reviersportcup, der Nachwuchsliga der Bundesligavereine aus Nordrhein-Westfalen, wöchentlich ihre Leistungsvergleiche hat und in dieser Saison bereits Siege gegen Bayer Leverkusen und den VFL Bochum, sowie ein Unentschiedenen gegen Schalke 04 einfahren konnte. Unseren Jungs war somit klar, was heute auf sie zu kommen würde. Dazu völlig ungewohnte Verhältnisse. Gespielt wurde 7 gegen 7, ohne Abseits und ohne Schiedsrichter. Von diesen  für uns nicht alltäglichen Bedingungen, -wir spielen in der Regel 9 gegen 9, mit Abseits und mit Schiedsrichter- ließ man sich jedoch nicht beeindrucken. Nein ganz im Gegenteil. Die Eintracht legte los wie die Feuerwehr. In der Defensive gut positioniert, organisiert und sehr Ballsicher. Nach vorne druckvoll, klug und zweikampfstark. In wenigen Worten alles gesagt “Ein klasse Spiel” mit einem verdienten Sieger SV Eintracht Trier. Endstand 5:4 (1. Drittel 2:1, 2. Drittel: 0:2, 3. Drittel: 3:1). Besonders zu erwähnen
bleibt abschließend die physisch Bestleistung aller Jungs. Da nur ein Ersatzspieler zur Verfügung stand, waren viele Spieler die komplette Spielzeit auf dem Platz und zeigten trotz einem langen und anstrengenden Samstag, sowie einen morgendlichen Ausdauerlauf keinerlei Müdigkeit. Glückwunsch auch zu diesem Erfolg.

Gegen den MSV Duisburg spielten: Rayane Aalala, Jannik Grün, Lorenz Schmitt, Pascal Güth, Florian Grundmann, Scott Kops, Max Steffen und Giulio Ehses.

Torschützen: Eigentor, Max Steffen, Jannik Grün, Guilio Ehses und Florian Grundmann.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]