powered by deepgrey

Mit Hausaufgaben in die Weihnachtsferien

Winterpause. Früher als ursprünglich geplant wird Roland Seitz, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, seine Schützlinge nach einer AbschlussbesprRolandSeitzechung am heutigen Mittwoch Nachmittag in den wohl verdienten Weihnachtsurlaub verabschieden. Nach dem Schnee bedingten Ausfall des für gestern vorgesehenen Heimspiels gegen den SC Verl wurde wegen des anhaltenden Winterwetters gestern auch bereits das Gastspiel am Wuppertaler Zoo, das Samstag über die Bühne gehen sollte, vom Terminplan abgesetzt.

„Eine richtige Entscheidung des Verbandes, die Wartezeit nicht noch unnötig bis zum Ende der Woche zu verlängern, um dann wieder zum Entschluss zu kommen, dass man nicht spielen kann“, lobt Coach Seitz. Den Akteuren, die mit der starken Ausbeute von 29 Punkten in 16 Partien und Platz vier in der Tabelle in die dreieinhalbwöchige Pause gehen, hat Seitz Hausaufgaben in Form von individuell und mit dem Leistungszentrum in Kenn (geleitet vom Ex-Eintrachtler Niki Wagner) abgestimmten Trainingsplänen mit auf den Weg gegeben. „Jeder hat es so selbst in der Hand, fit aus dem Urlaub heraus zu starten“, betont der SVE-Coach, der am Sonntag, 9. Januar, zur ersten Übungseinheit im neuen Jahr bittet. Da man noch drei Nachholspiele (daheim gegen Verl und Lautern II sowie beim Wuppertaler SV) zu absolvieren hat, rechnet Seitz damit, dass die Winterpause von Staffelleiter Wilfried Masuch  um eine Woche auf den 5. Februar vorverlegt wird. Die für diesen Tag angesetzte Generalprobe gegen Süd-Regionalligist FSV Frankfurt II müsste dann verschoben werden. Zuvor will Seitz am 22. Januar gegen den ebenso wie der FSV II in der Südstaffel angesiedelten SC Pfullendorf (wahrscheinlich im Raum Stuttgart), am 26. Januar gegen den Rheinlandligisten SV Eintracht 66 Dörbach und am 29. Januar gegen Oberligist SC 07 Idar-Oberstein (Spielort und damit auch der Anstoßzeitpunkt richten sich nach der Wetterlage) testen.

Nach der Winterpause können sich die Fans der Blau-Schwarz-Weißen nicht nur auf ein dicht gedrängtes, sondern auch hochkarätiges Auftaktprogramm freuen: Bereits am Samstag, 12. Februar, 14 Uhr, kommt es im Moselstadion zum Gipfeltreffen mit dem aktuellen Tabellenführer SC Preußen 06 Münster.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]