powered by deepgrey

Gegen "große Unbekannte" auf dem Kunstrasen

Das Kellerduell des Schlusslichts SV Gonsenheim beim Vorletzten, dem U23-Romotion-Team des SV Eintracht Trier 05, hat Coach Frank Thieltges, der gleich berechtigt neben Bernhard Weis an der Außenlinie fungiert, als „Spiel gegen die große Unbekannte“ ausgerufen. Sicher hat man sich im Lager der „Zwoten“ über den Mitaufsteiger aus der Landeshauptstadt informiert, so genau weiß man eben aber nicht, was einen da am Sonntag, ab 16 Uhr, auf dem Moselstadion-Kunstrasen erwartet.

„Tatsache ist zwar, dass Gonsenheim wie wir nach dem Aufstieg Probleme hatte, aber zweifelsohne über Potenzial verfügt“, stellt Thieltges klar. Die Schützlinge von Coach Jürgen Collet haben unter anderem bereits die SV 07 Elversberg II (2:1) und zuletzt auch den SC Hauenstein (3:0) besiegt  und damit zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel in die Knie gezwungen.

Im Lager der „Zwoten“ herrschte nach dem eminent wichtigen 2:1 von Betzdorf am Samstag zunächst große Erleichterung. Im Laufe der Trainingswoche habe man dann „die richtige Mischung aus Lockerheit und Konzentration gefunden“, berichtet Frank Thieltges, der nach wie vor auf die beiden Langzeitverletzten Pascal Orth und Christoph Anton verzichten muss. Wer einen Tag nach dem Derby von Elversberg aus dem Regionalligateam in die Oberliga-Elf rückt, soll wie immer kurzfristig entschieden werden.

Zuversichtlich gehen die Gonsenheimer derweil das Match beim SVE an. „Wenn jeder seine Leistung bringt, bin ich sicher, dass wir dort gewinnen“, wird Coach Collet auf der Homepage des Vereins zitiert.

Auch das Regionalligaspiel der U19 des SV Eintracht Trier 05 am Sonntag, 13 Uhr, gegen die SG Betzdorf 06 ist nach den Regenfällen in den vergangenen Tagen auf den Kunstrasen verlegt worden.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]