powered by deepgrey

Für die KHG-U15 bis zur 65. alles auf Messers Schneide!

Nach dem Abpfiff herrschte große Niedergeschlagenheit bei den Jungs der KGH-Eintracht-U15. Denn trotz einer ordentlichen Leistung stand man man mit leeren Händen da. Bis zur 65. Minute gestaltete sich das Spiel vollkommen offen, doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Beide Seiten schenkten sich nichts und Torchancen gab es für beide Teams fast am laufenden Band. Die Führung der Heimelf in der 33. Minute fiel aus heiterem himmel. Im Strafraum ließ man den Ludwigshafener Stürmer gewähren – dieser nutzte die Passivität zur 1:0-Führung. Die Eintracht begann in der zweiten Spielhälfte sehr engagiert. Man merkte den Jungs an, dass sie das Spiel drehen wollten. Dann aber  – nach einer Standardsituation – der nächste  herbe Rückschlag: Per Abstauber erzielte die Heimelf das 2:0 (45 Minute). Die Eintracht gab aber zur keiner Zeit auf und spielte munter nach vorne mit. Dominik Kinscher brachte die Eintracht mit einem satten Schuss aus gut 30 Metern wieder zurück. Nach dem 1:2 (55. Minute) Anschlusstreffer setzte man alles auf eine Karte und Moritz Jost, Vince Scholl und Dominik Kinscher hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Doch wie so oft im Fußball: in der Drangphasen der Eintracht fiel zugunsten der ludwigshafener die Vorentscheidung. Fünf Minuten vor Schluss sah die Eintracht nach einer Ecke wieder nicht gut aus und musste folglich das 1:3 per Kopfball eines Ludwigshafener Spielers hinnehmen. Danach zeigten sich die KHG-Jungs absolut niedergeschlagen. Ludwigshafen erzielte in der Folge innerhalb von zwei Minuten noch zwei weitere Tore zum 1:5-Endstand. Fazit: Der Sieg der Heimelf ist letztendlich verdient, doch um drei Tore zu hoch ausgefallen. Die Jungs haben gerade in der zweiten Hälfte gut gefightet und alles gegeben- schade, dass sie dafür nicht belohnt wurden.

Aufstellung: Dominik Thömmes – Henri Hoelz ( 60. Min. Jonas Gottschalk) Gery Kolkes, Robin Koch, Yannic Heider – Frederic Thill, Vince Scholl (60. Min. Mucahit Yazici), Dominik Kinscher, Marcony Pimentel – Peter Schaale, Moritz Jost
Zuschauer: 50
Tore:

  • 0:1 33 min.
  • 0:2 45 min.
  • 1:2 55 min. Dominik Kinscher
  • 1:3 65 min.
  • 1:4 70 min.
  • 1:5 71 min.
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]