powered by deepgrey

Seitz: "Sicher stehen, diszipliniert agieren"

„Es wird ein Geduldsspiel. Homburg hat auswärts schon fünf Mal unentschieden gespielt, ist auf fremden Platz sehr stabil und hat erst einmal knapp verloren. Wir müssen uns auf eine harte Nuss gefasst machen“, betont Roland Seitz, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, vor dem Heimspiel in der Regionalliga am morgigen Samstag, 14 Uhr, im Moselstadion gegen den Aufsteiger aus der Saarpfalz.

Für die Blau-Schwarz-Weißen gilt es nicht nur, den fünften Sieg in Serie einzufahren, sondern auch die Tabellenführung zu verteidigen. „Das ist sicherlich kein Muss. Aber unser Ziel muss es natürlich sein, weiter zu gewinnen“, stellt Coach Seitz klar. Spielerisch habe sein Team zwar sowohl im jüngsten Heimmatch gegen den SC Wiedenbrück 2000 (2:0), wie auch bei Bayer 04 Leverkusen II (1:0) nicht überzeugt, andererseits aber auch hier jeweils verdient gesiegt. „Unser Bestreben ist es zweifelsohne, auch wieder besser Fußball zu spielen. Am allerwichtigsten ist es aber, hinten sicher zu stehen und diszipliniert zu agieren“, sagt Seitz.

Der SVE-Coach spielt mit dem Gedanken, den aufstrebenden Thomas Kempny (Foto) möglicherweise von Beginn an auf der rechten Mittelfeldseite einzusetzen. Thomas Kraus („Im Mittelfeld ist er verschenkt“) würde dann wieder in die Spitze rücken. Ob Nico Patschinski oder Lukas Mössner neben Kraus auflaufen, vermochte Seitz in der Abschluss-Pressekonferenz am Freitag Mittag noch nicht zu sagen.

Das Verletztenlager ist mit Michael Dingels, Johannes Kühne, Tim Eckstein, Olivier Mvondo und Tolgay Asma weiterhin üppig bestückt, erneut dürften deshalb wohl nur 17 Akteure auf dem samstäglichen Spielbericht erscheinen. Immerhin gibt es aus dem SVE-Lazarett auch Positives zu vermelden: Asma hat die Kreuzband-Operation am Freitag Morgen bei Dr. Eichhorn im bayrischen Bad Griesbach laut Seitz gut überstanden und Eckstein könnte nach auskurierter Hüftverletzung nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Da die personellen Alternativen derzeit dünn gesät sind, erwartet der Cheftrainer bis zur Winterpause noch harte Wochen, zumal am Dienstag zusätzlich auch noch das Rheinlandpokalspiel beim Bezirksligisten SV Krettnach (19.30 Uhr, Sportplatz in Konz-Könen) ansteht. „Die Jungs geben seit dem ersten Training in der Sommervorbereitung Tag für Tag Vollgas. Ich hoffe, dass wir alles bis zur Winterpause gut hinkriegen. Wichtig ist in solchen Phase der Rückhalt des Publikums, der über die eine oder andere Schwächephase hinweg helfen kann.“

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt vom WOCHENSPIEGEL.

Foto: www.5vier.de, Anna Lena Bauer

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]