powered by deepgrey

VfL-Talente warten noch auf ersten Dreier

VfL Bochum II WappenAls einziger Regionalliga-West-Klub hat der VfL Bochum II im bisherigen Saisonverlauf noch keine einzige Begegnung gewinnen können. Der Gastgeber des SV Eintracht Trier 05 (Samstag, 14 Uhr, Lohrheidestadion) hat derzeit sechs Remis auf dem Konto und verlor drei Mal. Immerhin: Zuletzt zeigte das Team von Trainer Nico Michaty (37 Jahre, seit 1. Juli 2007 im Amt) aber aufsteigende Tendenz, holte gegen die Titelmitfavoriten Wuppertaler SV Borussia (daheim) und beim SC Preußen 06 Münster jeweils ein 2:2-Unentschieden.

Die Spielverläufe waren dabei sehr unterschiedlich: Das Remis am Wuppertaler Zoo war ein gefühlter Sieg; der VfL II konnte sich trotz 30-minütiger Unterzahl in der 94. Spielminute noch durch einen verwandelten Handelfmeter von Kapitän Oliver Zech über einen Punktgewinn freuen. In Münster führte die Zweitliga-U23 indes mit 2:0. Nach der jüngsten Partie sagte Coach Michaty gegenüber dem regionalen Fachblatt Reviersport: „Wenn man 2:0 führt, erhofft man sich natürlich, mehr als nur einen Punkt mitzunehmen. Auf der anderen Seite war das Offensivspiel der Münsteraner schon sehr stark, so dass die Punkteteilung absolut in Ordnung geht.“

Keine Frage – nach Platz drei in der Vorsaison, in der es zu Hause ein 1:2 gegen den SVE 05 gab und man im Moselstadion sehr glücklich mit 1:0 gewinnen konnte, hätten sie im Bochumer Lager nicht damit gerechnet, nach gut einem Viertel der neuen Spielzeit auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Zwar verließen in Mirkan Aydin, Marc Rzatkowski, Roman Prokoph (alle eigene erste  Mannschaft) und Jürgen Duah (Preußen Münster) vier Leistungsträger das Team, doch trotzdem wurde der VfL II von der Konkurrenz als Geheimfavorit hochgehandelt. Der Coach selbst wollte auch trotz des Aderlasses einen einstelligen Tabellenplatz ins Visier nehmen.

Der Blick aufs Torverhältnis verrät die Schwäche bei den Talenten von der Castroper Straße: 19 Treffer musste man bereits einstecken, nur Wiedenbrück steht mit deren 20 noch schlechter da. Michaty probierte in Andreas Luthe, Michael Esser und Markus Scholz schon drei Torhüter aus und trotzdem konnte man nur an den ersten beiden Spieltagen zu Null spielen. Im Angriff fehlt die Durchschlagskraft und wenn man schon vor dem gegnerischen Gehäuse steht, dann ist ein Mann mit Vollstreckerqualitäten à la Mirkan Aydin Mangelware.

Ebenso wie die Mannschaft von Coach Roland Seitz, nutzte auch der VfL das vergangene, wegen des Länderpokals spielfreie Wochenende zu einem Test: Gegen die U21-Auswahl aus Niedersachsen gab es ein knappes 0:1.  Dennoch zeigte sich VfL-Coach Michaty mit dem Test im Hinblick auf das nächste Meisterschaftsspiel am kommenden Samstag gegen Eintracht Trier (14 Uhr, Lohrheidestadion) nicht unzufrieden: „Die Mannschaft hat gut gearbeitet, nur die Chancen nicht genutzt. Das muss gegen Trier natürlich besser klappen, damit wir endlich unseren ersten Dreier einfahren können“, so Michaty.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]