powered by deepgrey

Meha und Kraus stellen Sieg-Weichen früh

Eintracht Trier - Duesseldorf IIDer SV Eintracht Trier 05 ist in der Fußball-Regionalliga West in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Vor 1760 Zuschauern feierte die Mannschaft von Coach Roland Seitz am Samstag Nachmittag einen sicheren 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf II. Das Spiel erfuhr die Mehrzahl seiner Höhepunkte bereits sehr früh…

Welch ein Auftakt für den SVE, der zuletzt zwei Mal in Serie verloren hatte: In der vierten Minute brachte Düsseldorfs Andreas Altenbeck den durchgebrochenen Thomas Kraus am Fünfmeterraum regelwidrig zu Fall, sah dafür von Schiedsrichter Pascal Müller aus dem württembergischen Löchgau wegen Notbremse Rot. Den fälligen Strafstoß hämmerte Alban Meha in die Maschen des Fortunen-Tores – 1:0! Die Eintracht ließ nicht locker und legte schon vier Minuten später nach. Eine schöne Kombination von der rechten Seite aus über den diesmal als Regisseur aufgebotenen Tolgay Asma und Olivier Mvondo schloss Kraus in der Mitte zum 2:0 ab. Die Gäste hatten Probleme, sich zu sortieren. Die Schützlinge von Cheftrainer Roland Seitz kontrollierten das Geschehen. Ums Haar in der 19. Minute der dritte Trierer Treffer, als Maximilian Schulze-Niehues im F95-Kasten einen Freistoß von Alban Meha gekonnt um den Pfosten drehte. Etwa ab Mitte der ersten Hälfte konnte sich das Team von Coach Goran Vucic etwas befreien. Immerhin bot sich Fabian Gombarek in der 37. Minute so etwas wie eine Chance, als er die Kugel nach einer Ecke am  SVE-Tor  vorbei drosch. Weitaus gefährlicher die Eintracht – und wie so oft per Freistoß und wie so oft durch Alban Meha: Sein 19-Meter-Zirkler klatschte an den Pfosten.Im zweiten Durchgang aktivierten die Hausherren ihre Offensivbemühungen wieder. Ein ums andere Mal angetrieben vom starken Olivier Mvondo über rechts, hatte Fortuna „Zwo“ ordentlich in der Defensive zu tun.Richtig brenzlig wurde es aber erst wieder in der 70. Minute: Thomas Kraus haut zunächst in zentraler Position über den Ball, Olivier Mvondo kommt nochmal an die Kugel, passt sie zurück auf Kraus, der per Hacke an Schulze-Niehues scheitert. Drei Minuten später sorgte erneut ein Meha-Freistoß für Unruhe im Strafraum der Fortuna, Schulze-Niehues faustete  auf Stefan Kohler, von dem aus der Ball aber ins Toraus sprang.Die größte Düsseldorfer Möglichkeit erst in der 82. Minute, als Kevin Dauser aus halbrechter Position volley abzog und SVE-Kapitän Josef Cinar den Ball im letzten Moment vor Timo Scherping wegspitzeln konnte. Das dritte Trierer Tor in der 84. Minute, als der kurz zuvor eingewechselte Tim Eckstein aus 20 Metern einen trockenen, platzierten Schuss abgab, der genau in die linke Ecke des Düsseldorfer Gehäuses passte.

SV Eintracht Trier 05: Lengsfeld – Cozza, Cinar, Hollmann, Drescher (78. Zittlau) – Mvondo, Kohler, Meha – Asma (57.Saccone) – Kraus, Patschinski (73. Eckstein).

Fortuna Düsseldorf II: Schule-Niehues – Leikauf, Binder, Altenbeck, Heise – Dauser, Michalsky, Abelski, Magos (Gerding, 87.) – Scherping (82. Ouro-Gnaou), Gombarek (63. Windmüller).

Schiedsrichter: Pascal Müller (Löchgau)

Tore: 1:0 Meha (5., Foulelfmeter), 2:0 Kraus (8.), 3:0 Eckstein (84.)

 

Zuschauer: 1760

Gelbe Karte(n): Asma – Gombarek, Magos

Rote Karte: Altenbeck (4., Notbremse)

Stimmen zum Spiel: Josef Cinar:  „Nach zwei Niederlagen war es sehr wichtig, dass wir wieder gewonnen haben. Ein 3:0 ist noch dazu ein deutliches Resultat, das uns vor dem Auswärts-Doppelpack bei Bielefeld II und Dortmund II den Rücken stärkt. In Bielefeld treffe ich am Samstag auf jede Menge alte Bekannte. Arminia-Trainer Armin Perrey etwa war früher mein Mathe- und Sportlehrer.“

Torge Hollmann: „Wir haben nach dem super Start mit zwei Toren in der Anfangsphase ruhig und geduldig nach vorne gespielt. Hinten standen wir sicher und konzentriert. Wir wollten unter allen Umständen das 2:1 verhindern, denn dann hätte Düsseldorf II womöglich noch einmal Oberwasser bekommen. Meine Verletzung am Felsenbein hat mich nicht tangiert. Schließlich köpfe ich ja mit der Stirn und außerdem kann ich mich im Zweifelsfall ja auch wehren. Hinzu kommt, dass ich mit Josef Cinar einen verlässlichen Partner in der Innenverteidigung habe.

Olivier Mvondo: „Wir hatten uns nach den zwei Niederlagen zuletzt fest vorgenommen, alles zu geben. Für mich ist es auf der rechten Seite sicher auch gut gelaufen. Der Trainer hat mir das volle Vertrauen geschenkt. Das tut einem dann immer gut.“

Goran Vucic (Coach Fortuna II): „Ein verdienter Trierer Sieg. Wir haben die ersten zehn Minuten völlig verschlafen. Ob das Foul von Andreas Altenbeck wirklich rotwürdig war, ist anzuzweifeln. Nach dem frühen Vorsprung hätten Trier nachlegen können. Wir haben aber kämpferisch gut dagegen gehalten. Nach diesem Spiel heute ist meine junge Mannschaft um eine wichtige Erfahrung reifer.“

Roland Seitz (Cheftrainer SV Eintracht Trier 05): „Ein schönes Gefühl, endlich wieder einen Heimsieg feiern zu können. Den letzten Sieg hier im Moselstadion gab es ja am 7. November 2009. So, wie es uns in Münster am vergangenen Freitag erging, musste sich diesmal Düsseldorf vorkommen. Nach dem 2:0 haben wir das Spiel kontrolliert. Sicher hätte ich mir das dritte Tor früher gewünscht, um endgültig Klarheit zu haben. Dass es dann ausgerechnet Tim Eckstein und damit einer unserer ganz jungen Spieler gemacht hat, freut mich ganz besonders. Sehr zufrieden war ich auch mit Tolgay Asma in der Zentrale und Olivier Mvondo über rechts.“

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt vom WOCHENSPIEGEL.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]