powered by deepgrey

Basquit mit Maske zwischen den Pfosten?

Am heutigen Mittwoch Abend, 19 Uhr, steht der U23 des SV Eintracht Trier 05 das zweite Oberliga-Heimspiel der noch jungen Saison ins Haus: Nach dem 1:1 zum Auftakt im Moselstadion gegen die Sportfreunde Köllerbach und dem 0:0 in Idar-Oberstein am vergangenen Donnerstag kommt es nun zum Duell mit dem TuS Mechtersheim.

„Wenn TuS-Toptorjäger Kevin Sigl nicht wie gegen Hauenstein rein kommt, sondern von Beginn an spielt, ändert sich womöglich die taktische Formation der Mechtersheimer“, glaubt Frank Thieltges, der die „Zwote“ gleichberechtigt mit Bernhard Weis trainiert. Thieltges beobachtete die Kicker aus dem Römerberger Stadtteil beim bislang einzigen Saisonspiel, dem 0:3 am zweiten Spieltag im Pfalzderby gegen den SC Hauenstein (der TuS war zum Saisonstart spielfrei).

Mechtersheim, das bis Ende der neunziger Jahre noch in den unterklassigen Amateurligen vertreten war, 1999 den Aufstieg in die Landesliga, 2001 den Sprung in die Verbandsliga und 2004 den Aufstieg in die Oberliga schaffte, zuletzt auf Platz sechs landete und damals wie heute von Ralf Gimmy trainiert wird, verstärkte sich zu Saisonbeginn mit weiteren jungen Kräften; alleine drei kamen vom Nachwuchs des SV Waldhof Mannheim 07.

Das Trainerduo Thieltges/Weis zählt weiter auf Schlussmann Philip Basquit, dessen Nasenbeinbruch inzwischen per Operation korrigiert wurde. Möglicherweise steht der 19-Jährige, der zuletzt in Idar-Oberstein trotz diesem Handicap klasse hielt, mit einer Gesichtsmaske zwischen den SVE-Pfosten.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]