powered by deepgrey

"Bravouröse Leistung"

MannschaftsbildU2320102011

Im ersten Auswärtsspiel in neuer Umgebung hat die U23 des SV Eintracht Trier 05 einen Achtungserfolg errungen: Der Oberligaaufsteiger erreichte am Donnerstag Abend beim Titelmitfavoriten SC 07 Idar-Oberstein ein verdientes 0:0. Vor der für Oberligaverhältnisse bemerkenswerten Kulisse von 866 Zuschauern im Stadion Im Haag hielt das Team des Trainergespanns Frank Thieltges/Bernhard Weis besonders in der ersten Hälfte prächtig dagegen, ehe man zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst einen guten Torwart Philip Basquit und etwas Glück brauchte.

Ab Mitte des zweiten Durchgangs wurde die von etwa 25 Fans begleitete „Zwote“ wieder stärker, konnte sich aus der Idarer Umklammerung befreien und hatte sogar noch Möglichkeiten, einen Treffer zu erzielen.

Engagiert und sehr konzentriert startete der SVE II in die Partie im Idarer Haag; sage und schreibe 18 Minuten lang dauerte es, bis der SC seinen allerersten Torschuss zu verzeichnen hatte. „Ihr müsst aktiv sein“, versuchte Coach Michael Dusek von außen anzutreiben, hatte damit zunächst aber keinen Erfolg. Was Dusek aber auch sah und später zugeben musste, war der Umstand, dass die Eintracht II sicher stand und gut das eigene Tor abschirmte. Die beste Chance in Durchgang eins verzeichnete der Gast von der Mosel. Auf Vorlage von Max Meyer von rechts verpasste Jan Brandscheid aus fünf Metern zentraler Position freistehend und Julian Bidon drosch die Kugel über das Gehäuse der Gastgeber (19.). Einzig „Brecher“ Pierre Merkel strahlte auf SC-Seite in der ersten Halbzeit so etwas wie Torgefahr aus. In der 38. Minute nutzte er eine kurze Unaufmerksamkeit in der Trierer Abwehr aus, stieß in die Lücke, verpasste aber mit seinem Schuss das Tor um einen Meter. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel scheiterte er an Keeper Basquit, der trotz Nasenbeinbruch das Tor hütete und seine Sache gerade in Anbetracht dessen gut machte.

Aus der Kabine kamen die Gastgeber, die ihre Auftaktpartie in Hauenstein mit 2:0 hatten gewinnen können, während der SVE II 1:1 gegen Köllerbach spielte, mit deutlich mehr Aktivität und Schwung. Der Vierte der Vorsaison erhöhte das Tempo und entfachte nun Druck auf die von Kapitän Fabio Fuhs organisierte Abwehr. Christoph Lawnik avancierte in dieser Phase zum auffälligsten Akteur auf dem Platz, scheiterte in der 56. Minute aus kurzer Distanz an Basquit, verpasste das Ziel nur eine Minute später erneut knapp und war auch an der größten Chance der Gastgeber beteiligt, indem er Christian Henn bediente. Dieser fand in der Unterkante der Latte seinen Meister, im Nachsetzen köpfte Merkel übers Tor (59.). Henn und Karsten Schug scheiterten kurz darauf mit kernigen Schüssen aus der zweiten Reihe. Damit hatte der SC Idar im Wesentlich aber sein Pulver verschossen. Auf der Gegenseite nahm Erwin Bradasch das von Georg Borschnek gehütete Tor bei zwei Freistößen ins Visier (65. und 67.) und  zielte Brandscheid nach einem Konter aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei (73.). Wer weiß – vielleicht wäre den kecken Gästen in der zweiten Hälfte noch der eine oder andere Konter mehr gelungen, wäre Julian Bidon nicht in der Halbzeitpause mit Oberschenkelproblemen ausgeschieden. Gegen Ende der Partie drängte das von Michael Dusek trainierte Team noch einmal, ohne das Trierer Tor jedoch nennenswert in Gefahr bringen zu können.

„Es hat aus unserer Sicht gut geklappt. Insgesamt haben wir nur wenig zugelassen. Ein verdienter Punktgewinn gegen einen SC Idar-Oberstein, der am Ende sicher in der Spitzengruppe landen wird“, bilanzierte Mittelfeldlenker Erwin Bradasch. Von der Trierer Spielweise angetan zeigte sich SC-Trainer Dusek, meinte aber auch, dass sein Team oft zu kopflos agiert hätte. „Ein paar Chancen waren da. Vielleicht hatten wir es heute aber nicht verdient zu gewinnen“, so der früherer 1. FC Kaiserslautern-Profi und –Jugendtrainer.

SVE-Trainer Frank Thieltges, der Mitte der neunziger Jahre zwei Jahre unter Dusek beim SV  Wittlich gespielt hat, sah eine „bravouröse Leistung einer ganz jungen Mannschaft, die mit zwei Noch-A-Jugendlichen und neun Spielern aus dem 1991er Jahrgang bestückt war“.

Aufstellung SV Eintracht Trier 05 U23: Basquit – Löber, Fuhs, Orth, Hess – Michels (63. Alsina), Ting, Meyer, Bidon (46. Heck), Bradasch – Brandscheid (84. Schottes).

Nächste Aufgabe für die „Zwote“: Am Mittwoch, 11. August, 19 Uhr, im Moselstadion gegen den TuS Mechtersheim.

Mehr zur U23 und zum Eintracht-Nachwuchs unter www.eintracht-trier-jugend.de

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]