powered by deepgrey

“An der neuen Aufgabe wachsen”

Auf geht´s: Am Sonntag, 15 Uhr, fällt der Startschuss für die U23 des SV Eintracht Trier 05. Nach zwei Aufstiegen in Serie darf die „Zwote“ nun in der fünftklassigen Oberliga ran. Erster Gegner im Moselstadion sind die Sportfreunde Köllerbach. Der bisherige U17-Trainer Frank Thieltges (40, auf dem Bild in der mittleren Reihe ganz rechts), der das Team gleichberechtigt mit Bernhard Weis (34, bislang U19, die wiederum vom bisherigen Coach Reinhold Breu übernommen wird), zog im Gespräch mit www.eintracht-trier.com Bilanz der Vorbereitung und blickte voraus auf die neue Runde.

Von den Testergebnissen her verlief die fünfwöchige Vorbereitung durchwachsen, in der Generalprobe wurde zuletzt mit 0:1 gegen Südwest-Verbandsligist Blaubach-Diedelkopf verloren. Wie zuversichtlich bist Du vor dem Saisonstart, Frank?

Gegen Blaubach-Diedelkopf sind wir mit einer Mischung aus zweiter Garnitur und A-Junioren angetreten und hatten dennoch sehr gute Chancen, zumindest unentschieden zu spielen. Unter anderem verschossen wir einen Elfmeter. Grundsätzlich sind wir mit der Vorbereitung nicht unzufrieden. Als Trainer sind einem die Ergebnisse in den Testspielen nicht so wichtig. Viel wichtiger ist die Tatsache, w i e wir gespielt haben. Und da muss ich sagen, sind wir auf einem guten Weg.

Welchen Fußball dürfen die Fans von Euch in der Oberliga erwarten?

Wichtig ist, dass die Null steht. Mit schnellem Kurzpassspiel wollen wir dann in die Offensive gehen.

Wie ist die personelle Situation vor der Premiere gegen Köllerbach?

Bermhard Weis und ich haben die Hoffnung, dass Markus Schottes und Xavier Alsina-Fonts bis Sonntag wieder fit und einsatzbereit sind. Christoph Anton ist im Aufbautraining und wird wohl noch drei bis vier Wochen passen müssen. Langzeitverletzt sind weiter Fabian Mohsmann und Alvaro Zoder.

Erwin Bradasch ist mit 29 Jahren der mit Abstand Älteste im Team. Es folgen etliche Akteure, die knapp über oder noch unter 20 Jahren sind. Reicht die Erfahrung für die Oberliga?

Fakt ist: Wir sind jetzt in der Oberliga – und da wollten wir alle hin. Die Spieler sollen und werden an ihrer neuen Aufgabe wachsen. Wir wollen uns nicht an der Erfahrung anderer Teams orientieren, sondern möchten unsere eigenen Erfahrungen machen. Wir streben den Klassenverbleib an – und der ist bei dem fußballerischen Potenzial in unseren Reihen auch bestimmt drin.

Sonntag kommen die Sportfreunde Köllerbach, dann geht es Donnerstag bereits zum Titelmitfavoriten SC 07 Idar-Oberstein, ehe am Mittwoch, 11. August der TuS Mechtersheim im Moselstadion zu Gast ist. Das Auftaktprogramm könnte leichter sein…

Uns ist egal. Wir müssen sowieso gegen alle spielen. Freuen wir uns, dass wir gleich zum Auftakt zu Hause ran dürfen und uns dann in Idar sicher schon eine schöne Kulisse im Haag erwartet.

Du coachst das Team im Tandem mit Bernhard Weis. Wie läuft die Zusammenarbeit genau ab?

Wir sprechen uns vor den einzelnen Einheiten genau ab, was wir machen wollen. Gruppenweise arbeiten wir dann mit den Jungs – Bernhard analog seiner früheren Ausrichtung als Spieler meistens mit den offensiven und ich mit den Abwehrspielern und den Torleuten. In den Besprechungen mit der Mannschaft haben wir uns in der Vorbereitung genauso abgewechselt, wie in der Beobachtung und der Analyse der ersten Gegner.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]