powered by deepgrey

Kantersieg im Hochwald

SchillingenEinlaufen

SchillingenTeamsSchillingenPlatzwahl

Erneut hat es der  SV Eintracht Trier 05 in einem Saisonvorbereitungsspiel krachen lassen: Dem 13:0 beim Bezirksligisten SV Krettnach am Samstag ließen die Schützlinge von Cheftrainer Roland Seitz am Mittwoch Abend ein 18:0 (8:0) beim Trier-Saarburger A-Ligisten TuS Schillingen (ergänzt um je zwei Akteure der Nachbarvereine SG Mandern/Waldweiler und des SV Kell) folgen. Vor 200 Zuschauern im Hochwald bewies Neuzugang Thomas Kraus erneut seine Torjägerqualitäten und steuerte fünf Treffer bei.

Tim Eckstein war vier Mal, Alban Meha drei Mal und Nico Patschinski zwei Mal erfolgreich. Je ein Tor markierten Julian Bidon, Fabian Zittlau, Thomas Kempny und Tolgay Asma per Foulelfmeter. „Wir haben über weite Strecken einen guten und direkten Zug zum Tor gehabt. Das hat mir gefallen. Im Defensivverhalten haben mir aber ein paar Dinge auch wiederum nicht so gepasst“, bilanzierte Coach Seitz.

Stadionsprecher Horst Molitor, der nicht nur im Moselstadion, sondern auch und vor allem in seinem Wohnort Schillingen als Ansager im Einsatz ist, hatte jede Menge zu tun. Bereits nach zehn Minuten führte der ungemein spielfreudige, immer wieder gut über die Außenbahnen nach vorne stoßende und vor dem Tor meist kaltschnäuzige SVE nach Treffern von Nico Patschinski und Tim Eckstein mit 2:0. Roland Seitz´ Trainerkollege Heinz Zimmer und seine Mannen konnten einem zu diesem Zeitpunkt schon Leid tun. Die Hochwälder Akteure wehrten sich nach Kräften, hatten in Person des Kellers Jens Justinger in der 11. Minute sogar einen Pfostentreffer, mussten aber trotz aller Bemühungen, nach vorne zu spielen, die Trierer Überlegenheit neidlos anerkennen. „Sicher hätten wir das Ergebnis eher im Rahmen halten können, wenn wir komplett gewesen wären. Aus unserer ersten Garnitur war nur ein halbes Dutzend Spieler dabei“, sagte TuS-Trainer Zimmer hinterher.

Dem Gast von der Mosel konnte es in diesem Fall egal sein. Auch nach dem klaren 8:0 zur Halbzeit wurde weiter munter und entschlossen nach vorne gespielt; Thomas Kraus, den Coach Seitz auch in der Saison für einen Part im Sturm auf dem Zettel hat, markierte schon nach 15 Sekunden in Durchgang zwei das 9:0. Schon nach 56 Minuten stand es 13:0, ehe das Toreschießen in der 71. Minute durch Alban Meha fortgesetzt wurde.

Überbewerten wollte keiner im SVE-Lager den Kantersieg – dennoch: „Es war eine gute Trainingseinheit. Wir haben kein klein-klein gespielt, sondern waren sehr zielstrebig“, resümierte Neuzugang Stefan Kohler. Der wie er ebenfalls vom Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen gewechselte Allmir Ademi fehlte derweil. Nach Angaben von Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi hat der 25-Jährige Trier kurzfristig verlassen. „Er sprach gegenüber uns von einem Burnout-Syndrom.“ Cheftrainer Seitz hat Ademi unterdessen eine Bedenkzeit eingeräumt und hofft, dass dieser noch einmal zum SVE zurückkehrt.

An dieser Stelle bedankt sich der SV Eintracht Trier 05 bei der Volksbank Hochwald-Saarburg eG für das Zustandekommen des  Tespiels in Schillingen und beim TuS Schillingen mit dem Vorsitzenden Norbert Grundhöfer an der Spitze für die ausgesprocne Gastfreundschaft.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]