powered by deepgrey

Überstunden statt Urlaub

Nur noch knapp eine Woche, dann versammelt Roland Seitz, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, sein Team zum ersten Training der Sommervorbereitung: Ab Dienstag, 29. Juni, 13 Uhr, werden die sportlichen Weichen für die kommende Regionalliga-Saison gestellt, deren erster Spieltag am 6./7. August über die Bühne geht. Im Vorfeld unterhielt sich www.eintracht-trier.com mit Abwehrspieler Michael Dingels.

 

Rund drei Wochen nach dem letzten Pflichtspiel der Saison im Rheinlandpokal gegen Burgbrohl: Wie erholsam ist der Urlaub, Michael?

 

(Lacht) Es geht so… Ich habe als Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Raiffeisenbank in Badem ja noch einen anderen Job. Ich mache momentan sogar noch einige Überstunden, um dann in der Vorbereitung möglichst an allen Trainingseinheiten teilnehmen zu können. Zudem werde ich dann im Juli auch noch einiges an Urlaub aufbrauchen.

 

Und sportlich? Wie ist da momentan das Programm?

 

Ganz auf der faulen Haut liegen kann man natürlich nicht. Ich bin jetzt sieben, acht Mal je eine Stunde gelaufen und bin dabei, auf dem Sportplatz in meinem Heimatort Nattenheim noch einige Sprinteinheiten zu absolvieren.

 

Acht Neuzugänge hat die Eintracht bislang an Land gezogen. Wie ist Dein Eindruck?

 

Einige wie etwa Torwart André Poggenborg, Thomas Kraus  und Thomas Drescher kennt man ja aus den Aufeinandertreffen in der Regionalliga, andere sagen mir bislang noch nicht viel. Ich habe aber ein gutes Gefühl. Das sind alles Jungs, die noch etwas erreichen wollen.

 

Wie groß ist die Lust, in einigen tagen wieder mit dem Training loszulegen?

 

Sie wird mit jedem Tag größer! Wir haben nach dem letzten Platz in der vergangenen Runde in der neuen Saison einiges gutzumachen. Von vielen hört man jetzt, wir seien Abstiegskandidat Nummer eins. Das muss uns besonders anstacheln. Ich will so früh wie möglich den sportlichen Klassenverbleib mit dem SVE schaffen!

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]