powered by deepgrey

U13 schafft Sensation in Eberswalde

Eine tolle Saison neigtt sich für das U13-Team des SVE dem Ende entgegen. Die U13 des SV Eintracht Trier spielte in der vergangenen Spielzeit keine regulären Rundenspiele sondern viele Turniere und Testspiele. So kam die Mannschaft sogar zu mehr Spielen als die gleichaltrigen D-Junioren, die an der normalen Runde und den Pokalspielen teilnahmen. Ziel war es mit dieser Maßnahme die Spieler des Jahrgangs 97 durch den Vergleich mit den besten ihres Jahrgangs ideal und ohne Ergebnisdruck auszubilden. “Dies ist uns auch gut gelungen. Wie der jüngste Erfolg in Eberswade nochmals unterstreicht.”, freut sich Trainer Lars Uder über die endende Saison. Dazu aber später mehr…

Die Mannschaft von Trainer Lars Uder und Co Markus Schottes umfasst 16 Spieler. Auf ihrer Tour machten die Spieler, die mit Stolz ihr Trikot mit der Porta auf der Brust in die Welt trugen, sehr viele tolle aber auch lehrreiche Erfahrungen. Eine satte Niederlage gegen Borussia Dortmund war zu Beginn der Tour der Offenbarungseid, aber auch das Startsignal für die Kicker. Durch viel Engagement und Trainingsfleiß konnte dann der Lohn für die geleistete Arbeit eingefahren werden. Ein Turniersieg beim FC Metz, ein Sieg, zwei Wochen vor dem Pokalspiel der Profis, gegen die U13 des FC Köln, viele weitere Turniersiege und viel Lob für das schnelle und clevere Spiel pflasterten den Weg der U13, der mehrere tausend Kilometer umfasste. Die Visitenkarte der Eintracht wurde an viele nationale Topclubs, aber auch internationalen Spitzenteams abgegeben. Dass die Eintracht U13 dabei auf Augenhöhe der großen Vereine war, konnte oft festgestellt werden. Hier eine Auswahl der Teams mit denen die jungen Trierer auf dem Fußballplatz standen: Schalke 04, BvB, Gladbach, 1 FC Kaiserslautern, 1 FC Köln, Hannover 96, Eintracht Frankfurt, FC Parma, Samptoria Genua, U13 Nationalmannschaft Luxemburg, FC Metz, Nancy, Karlsruher SC, Energie Cottbus, Alemania Aachen, Rot Weiß Oberhausen, Hansa Rostok, Fortuna Düsseldorf, FSV Frankfurt, TuS Koblenz, Waldhof Mannheim, FC Saarbrücken.

Die absoluten Höhepunkte des Jahres waren sicherlich der Porta-Nigra-Cup in Trier und der Finow-Cup am vergangenen Wochenende in Eberswalde. Trotz guter Leistung blieben wir beim eigenen Hallenturnier noch hinter unseren Ansprüchen, in Eberswalde setzten wir hinter die tolle Saison dann aber keinen Schlusspunkt sondern ein Ausrufezeichen. Beim wohl besten Turnier in unserer Altersklasse schafften es die Trierer auf den vierten Platz von 48 Teilnehmern. Eine noch bessere Platzierung war zudem greifbar nahe! Denn nach dem Viertelfinalsieg gegen Energie Cottbus trafen die Moselaner auf den späteren Turniersieger. Im Halbfinale, vor mehreren hundert Zuschauern, hatte das Team von Trainer Lars Uder Samptoria Genua am Rande einer Niederlage. Zwei hochkarätige Chancen konnten aber leider nicht genutzt werden. Im Elfmeterschießen war die Eintracht, die über das gesamte Turnier als solche auftrat, sogar im Vorteil, da Dominik Schmidt im Tor zweimal parierte. Leider war der italienische Torhüter danach der Matchwinner. Im Finale gegen den VfB Stuttgart entschied er das Elfmeterschießen zu eigenen Gunsten. Im Spiel um Platz 3 konnten die 97er von Hansa Rostock, die Vorjahressieger, mit Glück gewinnen. In der ersten Minute erspielte sich Trier bereits eine Großchance doch kurz vorm Ende der Partie fand ein abgefälschter Ball den Weg ins Trierer Tornetz. Die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff wich schnell dem Stolz über die erbrachte Leistung, da Teams wie Real CD Mallorca, FC Parma, Slovan Bratislava, Borussia Mönchengladbach, Dynamo Dresden, MSV Düsburg, Hertha BSC und Union Berlin geschlagen wurden.

Im nächsten Spieljahr wird die Mannschaft durch drei weitere Spieler verstärkt. Die 97er werden dann als jüngerer Jahrgang in der zweit höchsten C-Junioren-Klasse, der Rheinlandliga, spielen. Am Mittwoch werden die noch U13 Spieler noch einmal gegen die Luxemburger Nationalelf spielen, Sonntag zum Ausklang der Saison an einem Beachsoccerturnier teilnehmen und bevor der Jahrgang in die U14 entlassen wird, noch einmal in Köln zu einem tollen Turnier antreten, an dem auch der Hamburger SV teilnehmen wird. Nach zweiwöchiger Pause wird dann wieder die Vorbereitung aufgenommen. Die Spieler können die kommende Saison bereits kaum erwarten und freuen sich auf die neue Aufgabe – natürlich genauso, wie auch die Trainer und Betreuer des „on Tour“-Teams…

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]