powered by deepgrey

3.Platz bei Top-Turnier im Ruhrgebiet

Die U13 war am 29. und 30.05. im Ruhrgebiet unterwegs

Beim Turnier des TSV Marl-Hüls dem ehemaligen dt. Amateurmeister trafen wir an zwei aufregenden Turniertagen auf Topteams aus der Region und konnten uns mit nur einer Niederlage den 3. Platz sichern. Auf vier Feldern wurde in fünf Gruppen das Teilnehmerfeld der Endrunde am Sonntag ausgespielt. Mit dabei waren Schalke 04, die im Finale klar gegen Fortuna Düsseldorf gewannen, sowie Alemannia Aachen, FC Saarbrücken, SV Schermbeck,…

Nach einer dreistündigen Anreise am Samstagmorgen stiegen wir aus dem Bus streiften uns die Trikots über und fegten den ersten Gruppengegner weg. So könnte der Start in das Turnier beschrieben werden. Doch leider war nur die erste Partie am Samstag gegen Eintracht Erle wirklich gut und spiegelte das Potential der Mannschaft von Trainer Lars Uder wieder. Im zweiten Spiel gegen Dülmen dominierten wir zwar, doch nach dem frühen Führungstreffer verstanden wir es nicht den Gegner durch ein weiteres Tor zu beruhigen, sodass wir bis zum Ende ein 1:0 über die Zeit retteten. Mit den beiden Siegen waren wir bereits für die Endrunde qualifiziert. Gegen den stärksten Gruppengegner Marl-Hüls1 reichte ein 0:0 für den Gruppensieg. Müde von der langen Fahrt und den anstrengenden Spielen ging es für die Spieler in die Gastfamilien (Hiermit nochmals vielen Dank für die Gastfreundschaft). Die Nationalelf anfeuern war noch drin, danach fielen den müden Kickern die Augen zu. Am Sonntag hatten wir es in der Gruppe mit Haltern, Erkenschwick, den spielstarken Kickern des SV Schermbeck und Fortuna Düsseldorf zu tun. Gegen Schermbeck konnten wir die 1:0 Führung nicht ausbauen und mussten in den letzten Minuten den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Nun war klar, dass wir im letzten Spiel gegen Fortuna Düsseldorf einen Punkt brauchten um unter die besten vier zu kommen und im Halbfinale gegen Schalke 04 spielen zu können. In den ersten drei Spielen wusste die Eintracht zu überzeugen und mit Mut trugen die Jungs nun die Porta auf der Brust ins Spiel gegen die Fortuna. Für unseren Fänger Dominik sollte es wie Weihnachten gewesen sein. Er ist großer Fortuna Fan und war vor dem entscheidenden Gruppenspiel sehr aufgeregt. Auf die Frage, ob er bereits gegen Düsseldorf gespielt habe, antwortet Dominik: ,,Ja, da war ich acht Jahre und habe mit meinem Heimatverein zweistellig verloren.“ Doch nach der ersten Parade schlug die Aufregung in Kampfgeist um. Eigentlich entspricht es nicht unserer Philosophie zu mauern und das Ergebnis in den Vordergrund zu stellen. Manchmal ist es jedoch nötig einwenig abseits des gewohnten Weges zu gehen um weiter zu kommen. Gegen robuste Düsseldorfer, die dreißig Minuten versuchten die Kompakte Trierer Abwehr und den in diesem Spiel überragenden Torwart zu überwinden, stand am Ende die Null. Durch einen Schuss von Rupert nach einem Alleingang über die rechte Seite der das Düsseldorfer Tor nur knapp verfehlte und an den auch der mitgelaufene Dominik Güth nicht mehr die Fußspitze brachte, bot sich sogar noch die Chance den Siegtreffer zu erzielen. Die Freude über das Remis und den Einzug in Halbfinale war nach dem Abpfiff groß. Hier traf man nun auf Schalke 04, mit dem sympathischen Trainer Willi Landgraf. Spaß haben und zeigen was die Eintracht kann stand nun auf dem Programm. Das Spiel war in den ersten Minuten überraschend offen Peter und Nils spielten beherzt nach vorne und so hatte Nils auch eine gute Möglichkeit das 1:0 zu erzielen. Mit einer kämpferisch starken Leistung hielten wir dagegen. Wir verstanden es das Zentrum zu schließen und den Schalkern wenig Raum zu lassen und selbst mit schnellen, mutigen Aktionen, wie beispielsweise durch ein Solo von Innenverteidiger Jan Meyers, vorzustoßen. Durch einen unhaltbar abgefälschten Freistoß gelang dann Schalke die 1:0 Führung. In den letzten Minuten versuchten wir noch mal Alles nach vorne zu werfen. Die cleveren Schalker bestraften dies mit dem Schlusspfiff durch das 2:0. Die erste Turnierniederlage tat natürlich weh. Doch das wir uns teuer verkauft haben sah auch Willi Landgraf und lobte unsere Moral. Im Elfmeterschießen um Platz 3 siegten wir gegen den FC Hennef. Dominik Schmidt konnte 4 Elfmeter parieren.

Mit dem dritten Platz und den guten Leistungen am zweiten Turniertag können wir sehr zufrieden sein. Rasheed, Marc, Jan und Leon brachten über beide Tage eine tolle Leistung und sorgten sowohl für die wenigen Gegentore als auch für viele gute Aktionen nach vorne. Dabei waren: Rasheed Eichhorn, Marc Keller, Dominik Schmidt, Pascal Lex, Ruppert Hennen, Dominik Schott, Luca Bierbrauer, Pierre Scholl, Dominik Güth, Leon von dem Broch, Jan Meyers, Pascal Müller, Philipp Grundmann, Nils Hemmes, Peter Irsch

 
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]