powered by deepgrey

Jaaaaaaaaa!

Direkt nach dem Schlusspfiff war der Jubel über den verdienten Sieg gegen Montabaur groß, aber nachdem der Stadionsprecher die Niederlage von Bad Breisig vermeldete, kannte er keine Grenzen mehr:

Eintracht Amateure: Meister 2009/2010 Rheinlandliga

Einträchtig lag man sich freudentrunken in den Armen. Das Trainerteam Reinhold Breu und Jürgen Tücks, sowie die gute Fee mit den heilenden Händen, Mira Tullius, feierten mit den standhaftesten Fans sowie den Spielern überschwänglich den unverhofften Gewinn der Meisterschaft. Die Heimfahrt gestaltete sich dann zu einer Gesangs- und Feierorgie, bei der kein Auge und keine Kehle trocken blieben. Beim Zwischenstopp an der Autobahnraststätte versagte gar der Kartenautomat wegen Überlastung! Am vergangenen Wochenende glaubte man schon die Schale aus den Händen gegeben zu haben, um dann umso schöner als Phoenix aus der Asche aufzusteigen.

Das Spiel gegen den Absteiger aus dem Kannebäckerland ist bestimmt von zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Aber es spiegelt ein wenig den Saisonverlauf wieder. Wieder einmal geht die Eintracht mit einer blutjungen Truppe ( 5 U19 Spieler) zu Werke, wieder einmal müssen viele Rückschläge (z.B. die kurzfristige Erkrankung von Kapitän Pascal Orth) verkraftet werden. Doch gerade in dem Moment der größten Niedergeschlagenheit (im diesem Spiel: die Phase nach dem Elfmeter), zeigt die Truppe ihren wahren Charakter. Trainer Breu schwört seine Mannen nach einer eher schwachen ersten Halbzeit ein, konzentrierter zu Werke zu gehen, den Ball mehr in den eigenen Reihen zu halten und das zu spielen, was die Mannschaft während der ganzen Saison stark gemacht hat: Aus einer kompakten Defensive gut vorbereitete Angriffe über die schnellen Stürmer starten. Und die Meisterschüler setzen die Vorgaben 1:1 um. Jetzt wird mit offenem Visier gekämpft, dem ruppigen Gastgeber Paroli geboten und schnell die Niederlage in einen 2:1 Vorsprung verwandelt. Doch dann stoppt ein völlig unnötiger – und unberechtigter- Elfmeter den Lauf der Eintracht-Jungs. Das 2:2 wirft die Mannschaft aber nicht um, sondern spornt an. Besonders Xavier Alsina gibt nun alles, hängt sich richtig rein und wird mit zwei späten Toren belohnt. Beachtenswert, dass alle Tore von Spielern erzielt werden, die eigentlich noch zum Kader von Bernd Weis in der U19 gehören.
Die gute Stimmung kann auch die besch… Gesamtsituation im Verein nicht trüben, im Gegenteil die Jungs haben schnell einen neuen Song kreiert: Voller Ironie und Leidenschaft intonieren Mohsi, Schotti, Tingeling, Baseng, Olli und all die anderen: „Wir steigen auf und gleich wieder ab!“
Am Wochenende steigt nun die große Meisterparty und man muss kein großer Prophet sein, um vorherzusehen, dass dies eine große Sause von Trainer und Spielern werden wird. Aber, nach dieser Riesensaison haben sie sich das auch zweifellos verdient…
(Bericht folgt!)

Tor: Sebastian Dahm

Abwehr: Michael Löber, Jon Becker Max Meyer, Christoph Eifel

Mittelfeld: Sebastian Ting, Fabian Mohsmann, Julian Bidon,
Philipp Herz
Angriff: Jan Brandscheid Xavier Alsina

Kader: Philipp Basquit (ET)

Tore:
1:0 27. Min.
1:1 52. Min. Brandscheid
1:2 56. Min. Brandscheid
2:2 66. Min. Foulelfmeter
2:3 81. Min. Meyer
2:4 84. Min. Alsina
2:5 90. Min. Alsina

Schiedsrichter: Huster
Zuschauer: 50

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]