powered by deepgrey

Vierter Pokalgewinn in Folge ist das Ziel


Gelingt dem SV Eintracht Trier 05 am kommenden Mittwoch, 19.30 Uhr, in Emmelshausen gegen die Sportvereinigung Burgbrohl der 20. Sieg im Rheinlandpokal in Serie und damit der vierte Pokalgewinn in Folge? Die SVE-Fans hoffen es jedenfalls. Und auch den Verantwortlichen würde ein großer Stein vom Herzen fallen, schließlich würde der erneute Gewinn des Bitburger-Rheinlandpokals nicht nur einen weiteren Titel, sondern auch mehr finanzieller Spielraum für die kommende Oberliga-Saison bedeuten. Dank des Einzugs in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde könnten rund 150.000 Euro an Budget mehr eingeplant werden.

 

Vom Papier her ist das Team von Cheftrainer Roland Seitz gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten Gegner aus dem Brohltal klarer Favorit. Dass sie vermeintlich stärkere Teams aufs Kreuz legen können, haben die Mannen um Spielertrainer Dinko Bicvic aber schon im bisherigen Rundenverlauf bewiesen: Nach Erfolgen bei den Bezirksligisten Germania Metternich (4:2), SG Eich (6:4) und in Konz (3:1) wurde der Nachbar TuS Mayen und damit immerhin ein Oberligateam mit 2:1 aus den Angeln gehoben. Im Halbfinale gab es einen nicht unbedingt erwarteten 2:0-Sieg bei der zwar klassentieferen, aber sehr stark einzuschätzen und inzwischen als Rheinlandliga-Aufsteiger feststehenden U23 des bisherigen Zweitbundesligisten TuS Koblenz.

In der Rheinlandliga müssen die Burgbrohler aber noch um den Klassenverbleib kämpfen – und das, obwohl man nach dem Ende der Vorrunde mit 23 Punkte noch auf einem sicheren neunten Platz stand. Verletzungssorgen und der offenbar zu große Druck auf einige Akteure („Man sagt uns immer nach, dass wir so viele Ex-Oberligaspieler vom TuS Mayen in unseren Reihen hätten. Dabei sind das fast alles Jungs, die dort nie zum Stamm gezählt haben“, so der ehemalige Trainer Thomas Lenerz) leiteten aber den Niedergang nach der Winterpause ein. Nur 13 Punkte stehen aus den 16 Partien der Rückserie zu Buche. Immerhin gelang am Samstag ein – noch dazu verdienter – 1:0-Sieg bei der U23 des SV Eintracht Trier 05. Damit hat sich die Sportvereinigung, die mit Keeper Michael Berg und Abwehrspieler Sebastian Lauermann auch zwei Ex-Eintrachtler in ihren Reihen hat, auf den sehr wahrscheinlich rettenden, fünftletzten Platz vorgearbeitet. Alles klar machen kann die Sportvereinigung nun am Samstag, ab 17 Uhr, mit einem weiteren Erfolgserlebnis im heimischen Rhodius-Stadion gegen die SpVgg Wirges II.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]