powered by deepgrey

Unnötig spannend gemacht

Gegen einen rustikal und diszipliniert spielenden Gegner hatten unsere Nachwuchskicker an diesem sonnigen Sonntag in Lahnstein keine Chance. Durchaus verdient unterlag man den Rheinländern mit 0:2.
Trainer Breu packt seine Jungs schon vor Spielbeginn bei der Ehre. Er möchte mit der Mannschaft die Früchte einer überragenden Saison einfahren, aller misslicher Umstände im Umfeld zum Trotz. Die Einheimischen mit dem Ex-Trierer Marc Krause haben sich allerdings viel vorgenommen und wollen dem Tabellenführer ein Bein stellen. Schon in der 3. Spielminute muss der seit Wochen in Topform auftrumpfende Assen Alexov sein ganzes Können aufbieten, um einen durchgebrochenen Gästespieler zu stoppen. Doch auch Trier hat seine Chancen: Ein schöner Pass von Sebastian Ting schickt Julian Bidon auf den Weg. Dieser legt quer auf den in der Strafraummitte lauernden Brandscheid. Jan gelingt es aber bei seiner größten Gelegenheit des Spieles nicht, das Leder im gegnerischen Tor unter zu bringen. Das 1:0 deutet sich dann lange an. Trier spielt einfach nicht effektiv genug. Viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung lassen ein druckvolles Angriffs-Spiel erst gar nicht aufkommen. Anders die Einheimischen. Mit ihren quirligen Angreifern machen sie den Eintracht-Youngsters das Leben schwer. In der 33. Minute erzielt Lahnstein aus dem Gewühl heraus den Führungstreffer, mit dem es auch in die Kabinen geht.
Reinhold Breu möchte nun das Unentschieden erzwingen. Er ermahnt seine Jungs zu kämpfen, dagegen zu halten.
Doch die Appelle verpuffen an der konzentrierten Defensivarbeit der Rheinländer. Lahnstein bleibt am Drücker und verwandelt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt den zweiten Treffer. Wieder einmal hat ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld dem Gegner die Torchance ermöglicht. Die Gäste bemühen sich nun um den Anschlusstreffer. Aber als kurz nacheinander Becker, Fuhs und Makiadi wegen Verletzungen bzw. zur Schonung den Platz verlassen müssen, fehlt den Aktionen der nötige Drück. Zwar hat Alsina in der 78. Minute nach einer schönen Ballstafette die Gelegenheit, den Abstand zu verkürzen, aber der Ball verspringt ihm.
So bleibt es beim verdienten Sieg von Lahnstein, der den Vorsprung unserer Jungs bei noch ausstehenden zwei Spielen auf einen Punkt zusammenschmelzen lässt.

Tor: Assen Alexov

Abwehr: Michael Löber, Jon Becker (61. Florian Heck),
Fabio Fuhs (65. Fabian Mohsmann), Philipp Herz
Mittelfeld: Sebastian Ting, Max Meyer, Julian Bidon,
Erwin Bradasch
Angriff: Jan Brandscheid Matondo Makiadi (59. Xavier Alsina)

Kader: Sebastian Dahm (ET)

Tore:
1:0 33. Min.
2:0 58.. Min.

Schiedsrichter: Müller
Zuschauer: 70

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]