powered by deepgrey

"Ein Dreier wäre gut für die Seele"

„Es ist unsere absolute Pflicht, noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Die Mannschaft hat in dieser Woche auch gut trainiert. Ich denke, dass sie alles dafür tun wird, um das Spiel zu gewinnen“, sagt Eintracht Triers Cheftrainer Roland Seitz vor dem Heimspiel am Freitag, 19 Uhr, im Moselstadion gegen den VfL Bochum II. Der Coach sieht es angesichts von sechs Punkten Rückstand zwar als sehr schwer an, noch den sportlich rettenden Platz 15 zu erreichen – Rang 16 könnte es aber vielleicht noch werden. „Und dann muss man halt auf einen Lizenzentzug  eines anderen Klubs hoffen“, so Seitz.

Im Duell mit dem Tabellenvierten aus Bochum stehen dem Coach Johannes Kühne (Sprunggelenksprobleme), der gelb gesperrte Kevin Lacroix (Foto) und Erwin Bradasch (Innenbanddehnung) nicht zur Verfügung. Zur Aufstellung wollte sich Seitz vor der offiziellen Bekanntgabe gegenüber dem Team am Freitag Mittag nicht äußern. Der zuletzt nicht für den Kader nominierte Andreas Anicic habe in der Woche „normal trainiert“, lässt der SVE-Coach durchblicken…

„Ein Dreier wäre einfach gut für die Seele. Die letzten erfolglosen Wochen haben schon am Selbstvertrauen vieler genagt“, bekennt Seitz, der möglichen Fanprotesten gelassen entgegen sieht, aber auch zu bedenken gibt, dass „damit der Mannschaft sicher nicht geholfen ist“.

Zum Anschwitzen trifft sich der Kader um 10.30 Uhr. Seitz: „Dann ist der Tag nicht so lang. Mir als Spieler hat es auch immer gut getan, dass man die Muskeln vorher noch etwas auflockert.“

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]