powered by deepgrey

Mit jungen Kräften nach vorne

Wer gewohnt ist, schlechte Nachrichten von der SVE zu hören, möge jetzt aufhorchen: Es gibt sie, die Erfolgsstorys, insbesondere in der U19.
Arg gebeutelt durch diverse Abstellungen in die U23 und durch Verletzungen, muss das Team jede Woche neu formiert werden. Eine Heidenarbeit für das Trainerduo Bernd Weis und Stephan Zwaag. Aber wer glaubt, man stecke den Kopf in den Sand, der sieht sich getäuscht.
Mit einer blutjungen U19, die fast schon einer U17 gleichkommt, stellen die Trainer an diesem Wochenende ein Team auf die Beine, das dem mit fast ausschließlich mit Akteuren aus dem älteren Jahrgang angetretenen Tabellennachbarn aus Pirmasens mehr als nur Paroli bieten kann.
Die Begegnung beginnt mit einem Paukenschlag: Admir Skirijelj zieht in der Anfangsphase einen Freistoß aus halblinker Position aus 20 Metern direkt aufs Tor. Der Ball geht an Freund und Feind vorbei in die Maschen. Kaum 10 Minuten später geht der gut aufgelegte Admir auf links durch, spielt scharf nach innen, aber leider verpasst Christoph Eifel am langen Pfosten. Aber auch Pirmasens hat Chancen: In der 34, Minute rettet ein Lattentreffer infolge eines Freistoßes die Trierer vor dem Ausgleichstreffer.
Nach dem Wechsel lässt man den Gästen etwas viel Raum, den diese aber nicht zu nutzen wissen. Als nun die Eintracht einen Eckball bekommt, kann der nach vorne geeilte Leo Schuster den von Christopher Theisen getretenen Ball unter gütiger Mithilfe des Gästekeepers über die Linie drücken.
Danach hat auch Philipp Basquit im Tor der Einheimischen Gelegenheit sich auszuzeichnen: In der 84. Minute kann er einen Freistoß des Gegners aus halbrechter Position entschärfen.
Die Schlussphase hat es dann in sich: Kurz nachdem Flavio Schuster durch einen Sololauf die endgültige Entscheidung erzwungen hat, erhält der Gast noch in der Schlussminute einen Strafstoß, der das Endresultat bedeutet.
Nach Spielschluss herrscht eitel Sonnenschein, nicht nur auf dem Rasen, sondern auch bei den glücklichen Spielern, die stolz auf ihre gute Leistung sein können. Das Trainergespann freut sich über die den sehr engagierten und taktisch disziplinierten Einsatz einer Mannschaft, die in dieser Konstellation noch nicht zusammen gespielt hat, aber eine gute Option für die Zukunft bietet.

 

Tor: Basquit Philipp

 

Abwehr: Schuster Leonard, Raltschitsch Jonas, Steinbach Johannes, Hess Pit (65. Hunz Tobias)

 

Mittelfeld: Speller Vic, Eifel Christoph, Skrijelj Admir, Theisen Christopher

 

Angriff: Mehrfeld Daniel, (62..Aliu Bessart), Schuster Flavio

 

Kader: Bach Nicolas ETW

 

Torfolge: 1:0 7. Min. Skrijelj Admir
2:0 56. Min. Schuster Leonard

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]