powered by deepgrey

"Die Chance auf den Klassenverbleib ist noch da"

Erneuter Tiefschlag für den SV Eintracht Trier 05 in der Regionalliga West: Auch das so wichtige Duell gegen das mitabstiegsbedrohte Borussia Mönchengladbach II ging am Freitag Abend verloren. Am Ende stand eine sehr bittere 0:2-Niederlage, die den Abstieg in die Oberliga wieder ein Stück wahrscheinlicher macht.

Lesen Sie hier Auszüge aus den Berichten diverser Medien.

Wie es weiter gehen soll, versucht der Trierische Volksfreund in seiner heutigen Ausgabe zu erörtern: „(…) Triers Neu-Trainer Roland Seitz ist Realist genug: „Ich werde personelle Konsequenzen ziehen. Egal, ob die Klasse doch noch gehalten wird oder nicht. Manche Spieler wissen gar nicht, wie schön sie es in Trier haben. Das merken sie erst, wenn es vielleicht vorbei ist. Doch dann ist es zu spät für den Verein Eintracht Trier.“ Laut Wilhelmi soll auch in der Oberliga zunächst unter Profibedingungen weitergearbeitet werden. Das Ziel: der direkte Wiederaufstieg. Wilhelmi: „Wir werden uns in dieser Woche mit dem Trainer zusammensetzen und über Konzepte sprechen. Sie stehen und fallen aber mit der Solidarität der Sponsoren. Gibt es die nicht, wird es ganz, ganz schwierig – auch in der so wichtigen Jugendarbeit.“ (…)

Auf die Reaktionen von den Rängen geht das Internetmagazin www.16vor.de ein: „(…)Einige Minuten nach dem Abpfiff trotten die eingewechselten Thomas Kempny, Yannick Salem und Tim Eckstein in Richtung Fangerade. Ausgerechnet die, die sich noch redlich mühten, müssen sich nun als “Absteiger, Absteiger” beschimpfen lassen. “Wir sind Trierer und ihr nicht”, skandieren die Ultras. Nach und nach kommen andere Mitspieler hinzu. Die Lage beruhigt sich. “Man hört sich an, was sie zu sagen haben”, sagt Kapitän Josef Cinar. Das sei deren gutes Recht. “Die Enttäuschung der Fans ist verständlich”, so Kempny. “Wie haben ja auch eine schlechte Leistung abgeliefert.” (…)“

Der Wochenspiegel befasst sich in seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de mit den Aussagen von Trainer Roland Seitz nach der Partie: „(…)Wir hatten zu Beginn beider Halbzeiten gute Chancen, doch der Ball wolllte nicht ins Tor“, analysierte der Coach des SVE, Roland Seitz, nach seinem Heimspieldebüt. Und trotz der neuerlichen Niederlage meinte er weiter: „Die Chance auf den Klassenerhalt ist noch da…“ (…)“

Mit der Regionalliga-Premiere von Seitz in Trier beschäftigt sich auch www.moselkicker.de: „(…)Der Empfang für den 45-jährigen Oberpfälzer war freundlich, ja sogar hoffnungsvoll. Auch den Fans war bewusst, welcher Druck auch auf Seitz lastet, seit er seinen Job in Trier angetreten hatte. Nicht weniger als der Klassenerhalt wird von ihm erwartet – eine echte Herakles-Aufgabe. Nur gut, dass es in Trier keinen Augias-Stall gibt – denn Mist  hat Seitz nach diesem Saisonverlauf auch so schon ausreichend wegzuräumen (…)“

Mit der Lage bei Borussia Mönchengladbach II beschäftigt sich die Rheinische Post: „(…)Ein weiterer Sieg für Borussia aus den vier letzten Spielen wird aber wohl nötig sein. Angesichts der Spiele gegen Essen, Münster, Lotte und Leverkusen sicher kein Selbstläufer. „Auf dem Papier sieht das sehr schwer aus, aber im Vorjahr haben wir gegen diese Gegner acht Punkte geholt und nicht verloren“, gibt Trainer Horst Wohlers zu bedenken. Da reichten übrigens 34 Zähler für den Klassenverbleib. Nun hat Borussia schon jetzt drei Zähler mehr. Doch diesmal könnte es sein, dass sogar 40 noch zu wenig sind (…)“

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]