powered by deepgrey

"Alles muss auf den Tisch"

Die bittere 0:2-Niederlage des SV Eintracht Trier 05 am Dienstag Abend im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga beim VfR Wormatia Worms findet natürlich auch in den regionalen Medien in Trier und in Worms ihren Niederschlag. Lesen Sie hier einige Auszüge diverser Berichte.

 

Der Trierische Volksfreund befasst sich mit dem Szenario rund um die Wormser Führung kurz vor der Halbzeit: „(…)Die Wormatia hatte dabei noch mehr vom Spiel, mehr Zug zum Tor. Vor dem Gehäuse von Ulli Schneider jedoch waren die Aktionen der Gastgeber zu ungenau oder zu umständlich. Bis zur 37. Minute, als die Rheinhessen die Schlafmützigkeit der Eintracht bestraften. Zouhair Bouadoud bediente im Trierer Strafraum Martin Gollasch, der mit einem Drehschuss aus zwölf Metern um Innenverteidiger Johannes Kühne herum das 1:0 markierte. Konsequente Deckungsarbeit der Eintracht-Abwehr sieht anders aus. „Da waren wir nicht entschlossen genug“, monierte Eintracht-Trainer Reinhold Breu (…)“

Am heutigen Mittwoch befasst sich www.moselkicker.de auch mit einer für den Abend geplanten Besprechung des Vorstandes und geht dabei auf ein Gespräch mit Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi ein: „(…)Wilhelmi sagt auch, dass es jetzt darum gehe, alle möglichen Konsequenzen, die sich aus der aktuellen Situation ergeben könnten, durchzusprechen. Soll heißen: Besprochen wird auch, wie es bei einem möglichen Abstieg beim Traditionsverein von der Mosel weitergeht. Wilhelmi: “Wir dürfen die Augen jetzt nicht verschließen – alles muss auf den Tisch. Das ist unsere Pflicht.” Es gehe aber primär nicht um den Trainer. “Nein”, so Wilhelmi, “das ist nicht erster Gegenstand des Gespräches.” (…)“

Der Wochenspiegel beschäftigt sich in seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de/lokalsport mit einem möglichen Hintertürchen – und zitiert dabei den sportlichen Leiter Fritz Fuchs: „(…)Fuchs kennt jetzt zunächst nur ein Ziel: Noch einen Platz klettern und vor Schalke II (derzeit einen Zähler besser als der SVE) landen. Sollte der offenbar wirtschaftlich schwer angeschlagene Ligakonkurrent Bonner SC nämlich keine Lizenz erhalten, würde der Tabellensechzehnte nachrücken. ..(….)“

Das Trierer Online-Magazin www.16vor.de geht auf den Derbycharakter der bei der Wormatia ein: „(…)Die Wormser Kampfeslust war schon vor dem Duell der alten Südwestrivalen greifbar; die Vereinshomepage der Rheinhessen lud zum Vergleich der “zweitältesten bei der ältesten Stadt Deutschlands” ein… Dem beherzten Einsteigen der allerdings spielerisch limitierten Gastgeber hatte die Eintracht von Beginn an nur wenig entgegenzusetzen (…)“

Die Wormser Zeitung geht auf die Gelb-Rote Karte gegen Yannick Salem ein: „(…)Dies wiederum schien dem Trierer Yannick Salem derart auf die Nerven gegangen zu sein, dass er sich eine Minute später nach einer Freistoßentscheidung mit dem Schiedsrichter anlegte. Der Eintrachtler meckerte und meckerte, sah dafür erst Gelb und dann noch Gelb-Rot obendrauf. Ein Bärendienst für seine Kollegen. Doch Triers Sportlicher Leiter Fritz Fuchs schob’s auf den Referee: „Der Mann ist eine Katastrophe. Der hat unseren Spieler doch schon die ganze Zeit provoziert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ihn beleidigt hat. Yannick kann doch gar kein Deutsch.“ (…)“

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]